Die Anlegeorte an der Küste

Finnsnes

 

Ankunft nordgehend 11.15 Uhr
Abfahrt nordgehend 11.45 Uhr
Ankunft südgehend 04.15 Uhr
Abfahrt südgehend 04.45 Uhr
Liegezeit 30 Minuten
Hurtigrutehafen seit ..... 1901
Koordinaten 69 Grad 14 Minuten nördliche Breite,
18 Grad 00 Minuten östliche Länge.

 

Fylke Troms. 1558 Kilometer von Oslo, 1064 von Trondheim und 158 von Tromsø entfernt.

 

Das Zentrum ist  .... Die Hurtigrute liegt in unmittelbarer Nähe vom Stadtkern.

 

Verkehrsanbindung Zum Flughafen Bardufoss sowie mit dem Bus nach Setermøen, Narvik, Tromsø und alle Orte auf der Insel Senja. Zum Busterminal sind es etwa 7 Minuten Fußweg.

 

Die Stadt im WWW http://www.finnsnes.no/

http://www.it-senja.no/

http://www.midt-troms.no/

http://www.lenvik.kommune.no/

 

Sehenswürdigkeiten In der Umgebung von Finnsnes

Lenvik Museum - 

Auf der Insel Senja

Ånderdalen Nationalpark -

Tagestouren zu den Orten an der Westküste - ein sehr markante und unverwechselbare Natur bietet vor allem der Nordwestteil der Insel. 

Region Setermøen, Altevatn

Dividal Nationalpark, Altevatn - östlich von Setermøen erstreckt sich ein großes Fjellgebiet, im Herzen liegt der Dividal Nationalpark. Innset, der Ort wo sich die Huskyfarm von Björn Klauer befindet, ist der südliche Einstiegspunkt für Wanderungen zum und im Nationalpark. Am Rande von Innset, Altevatn verläuft auch der Nordkalottleden. In nördliche Richtung führt dieser 800 Kilometer lange Fernwanderweg zum Dividal Nationalpark, weiter zum Dreiländereck von Norwegen, Schweden und Finnland und nach Kautokeino. In südliche Richtung nach Schweden, zum Abisko Nationalpark und weiter durch eine grandiose Gebirgslandschaft nach Kvikkjokk bzw. nach Sulitjelma.

 

Besonderheiten und Geschichtliches Der Ort hat keinen Warteraum. Dafür befindet sich im neu errichteten Hurtigbåtterminal ein Cafe, Fächer für das Gepäck und allgemeine Möglichkeiten Wettergeschützt die Zeit zu verbringen. Öffnungszeit zw. 08:00 Uhr und 21:00 Uhr.

Die Gisundbrua, der Verbindung zwischen dem Festland von Norwegen und der Insel Senja besteht seit 1972 und hat eine lichte Höhe von 41 Metern.

 

Geschichte der Ekspedisjon 1846 startet der aus Tromsø stammende Hans Eriksen eine Handels- und Bootsekspedisjon. Dazu kauft er Finnsnesodden.

1859 geht er in Konkurs.

1883 kauft Mikal Bell dieses Gelände für 5000 Kronen.

Ende des 1900 Jahrhunderts baut er das erste Hauptgebäude und 1906 das Gebäude der Skipsekspedisjon. Darin befindet sich in der 1. Etage ein Kontor und ein Geschäft. In der zweiten Etage ein Hotel und ein Cafe.

1901 hat Finnsnes den ersten Hurtigruteanlauf.

1908 wird ein Steinkai gebaut. Doch der rutscht ins Meer und ein kleiner Holzkai muss den Anforderungen genügen. Ein Ekspedisjonsboot  bringt die Passagiere und die Fracht zu den Schiffen.

1921 bekommt der Ort endlich einen soliden Kai, eingeweiht von der DS Nordland am 01. Juli 1921.

1920 bekommt Bernhard Lund die Möglichkeit zum Führen der Skipsekspedisjon in Sandborg (bei Harstad) und in Finnsnes. Mikal Bells Ekspedisjon steht zum Verkauf. Nach einer Einschätzung der wirtschaftlichen Lage, entscheidet er sich für die Ekspedisjon in Finnsnes. Doch ungeklärte Formalitäten lassen Bernhard Lund vom Kauf Abstand nehmen.

1922 kommt Bernhard Lund samt Familie (Frau Helga Halsteinen aus Flakstad, Lofoten und die Kinder Bjørnulf, Kåre, Hermod, Hans, Åse und Trygg) zurück nach Finnsnes und kauft das Gelände von Harald Lund (keine Verwandtschaft). Der hatte das Geschäft von Mikal Bell übernommen, er sieht aber keine Zukunft für sich und das Anwesen in Finnsnes und verkauft an Bernhard Lund.

Bernhard Lund startete am 27. Januar 1910 sein eigenes Geschäft. Er führt eine Fischfabrik und ein Geschäft in Sund, Lofoten. Er stammt aus dem Namsdal, in der Region Nord - Trondelag. Zuvor war er als Butikkekspeditør auf Røst tätig.

            

Der Ort und die Region im Bild

fns_0304_sted_01.jpg (64806 Byte) Der Blick auf den Hafen im März 2004.
fns_0803_havn_01.jpg (35513 Byte) Der Blick auf den Hafen im August 2003.
fns_0107_havn_01.jpg (66876 Byte) Der Hafen von Finnsnes. Der Zeitplan ist abgestimmt. Das nord- und südgehende Hurtigbåt (Tromsø - Harstad) und die nordgehende Hurtigrute treffen sich zur gleichen Zeit im Hafen.
fns_0107_havn_02.jpg (79843 Byte) Der Hafen von Finnsnes. Der Zeitplan ist abgestimmt. Das nord- und südgehende Hurtigbåt (Tromsø - Harstad) und die nordgehende Hurtigrute treffen sich zur gleichen Zeit im Hafen. Hier legt gerade das südgehende Hurtigbåt am neuen Terminal an.
fns_0107_b_lund_01.jpg (57614 Byte) Tradition in Sachen Schiffsabfertigung (Ekspedisjon) - Die Firma Bernhard Lund ist seit 1922 eine feste Adresse, vor allem für die Hurtigrute.
fns_0107_bru_01.jpg (46794 Byte) Die Brücke zwischen Finnsnes und der Insel Senja.
fns_0107_bru_02.jpg (53457 Byte) Impression von der Brücke zwischen Finnsnes und der Insel Senja.
fns_ab_ns56_01.jpg (23541 Byte) Das traditionelle Schiff M/S Nordstjernen entlädt seine Fracht auf die alte Art, mittel Kran.
© by Andre Breutel
fns_1201_havn_01.jpg (22894 Byte) Die Hurtigrute verlässt den Hafen bei Schneetreiben, am Ende des Monats Dezember 2001.
fns_1201_havn_02.jpg (34932 Byte) Das Leben im Hafen im Dezember 2001.
fns_0803_senja_laksfjord_01.jpg (19966 Byte) Weit in der Bildmitte kommt die Brücke von Finnsnes in Sicht, die zur Insel Senja führt. Es ist Anfang August, gegen 03.30 Uhr.
Der Gisund
fns_0305_lenvik_01.jpg (65224 Byte) Die Hurtigrute im Gisund, der Fahrwasserstraße zwischen Senja und dem Festland von Norwegen.
fns_0305_senja_01.jpg (49370 Byte) Der Nordteil von Senja im Spätwinter, im März 2005.
fns_0107_gisund_02.jpg (32838 Byte) Wetterstimmung im Januar.
Senja
fns_0107_senja_01.jpg (73183 Byte) Der Blick auf Husøy während der Dämmerungsphase im Januar 2007.
fns_0107_senja_03.jpg (80752 Byte) Senjahopen - Traditionelles vermischt sich mit Industriebauten. Auch die Einheimischen wollen gute Arbeitsbedingungen und nicht nur als Touristenattraktion dastehen.
fns_0107_senja_04.jpg (85551 Byte) Die Umgebung von Senjahopen.
Altevatn, Innset, Øvre Dividal Nationalpark
fns_1202_altevatn_01.jpg (25652 Byte) Der Blick über den Altevatn.
fns_1202_altevatn_02.jpg (37475 Byte) Das Fjell am Nordufer des Altevatn.
fns_1202_innset_01.jpg (44564 Byte) Der Blick vom Wanderweg des alten Grenzpfades in das Tal, wo die kleine Ansiedlung Innset liegt. Dort hat Bjørn Klauer seine Huskyfarm. Hier im Dezember 2002.
fns_0801_innset_01.jpg (60877 Byte) Der gleiche Blick im August 2001.
fns_0801_innset_02.jpg (47134 Byte) Das Fjell im südlichen Teil des Grenzpfades, hier zwischen Innset und Abisko.
fns_0801_altevatn_01.jpg (57849 Byte) Der Altevatn, mit Blick nach Osten.
fns_0801_altevatn_02.jpg (37363 Byte) Der Blick über den Altevatn.
fns_0801_dividal_01.jpg (81902 Byte) Dividal Nationalpark. Herbststimmung im Anjavassdalen.
fns_0801_dividal_02.jpg (67992 Byte) Der Blick in des Kernstück des Dividal Nationalparks. Hier das namensgebende Tal, das Dividalen.
fns_0801_dividal_03.jpg (78226 Byte) Der Blick in des Kernstück des Dividal Nationalparks. Hier das namensgebende Tal, das Dividalen.
fns_0801_dividal_04.jpg (50440 Byte) Dividal Nationalpark. Die karge baumlose Landschaft westlich der Hütten von Vuoma.