Die Anlegeorte an der Küste

Honningsvåg

 

Ankunft nordgehend 11.45 Uhr
Abfahrt nordgehend 15.15 Uhr
Ankunft südgehend 05.45 Uhr
Abfahrt südgehend 06.15 Uhr
Liegezeit 3.30 Stunden bzw. 30 Minuten.
Hurtigrutehafen seit ..... x
Koordinaten 70 Grad 58 Minuten nördliche Breite,
26 Grad 01 Minuten östliche Länge.

 

Fylke Finnmark, mit 3600 Einwohnern (Stand 2004). 2120 Kilometer von Oslo, 1604 von Trondheim und 616 von Tromsø entfernt.

 

Das Zentrum ist  .... Die Hurtigrute legt direkt im Zentrum.

 

Verkehrsanbindung Flughafen Valan Honningsvåg. Mit dem Bus von Alta oder den Orten des Ostfinnmark. Alle Verbindung führen über Olderfjorden.

 

Die Stadt im WWW http://www.nordkapp.kommune.no/

 

Sehenswürdigkeiten Nordkappmuseum in Honningsvåg - Lokale Ausstellung über das Leben an der Eismeerküste und zur Entwicklung des Tourismus auf der Insel Magerøy.

Kirche von Honningsvåg - diese Kirche ist ein Symbol für eine ganze Generation von den Einwohnern im Ort und ein grausames Beispiel für die Schadtaten der Deutschen im zweiten Weltkrieg, die bei ihrem Rückzug die Taktik der verbrannten Erde angewandt haben. Alle Gebäude des Ortes wurden dem Erdboden gleich gemacht, einzig diese Kirche blieb stehen. Nach dem Krieg fand hier das Leben statt. In der Kirche wurde geschlafen und gearbeitet. Im Laufe der Nachkriegszeit wurden von den Behörden Pläne gefasst, diese Kirche durch einen größeren Neubau zu ersetzen. Die Bürger der Stadt stimmten dagegen. Im Herzen ihre Erinnerungen an die Zeit nach dem Abzug der Deutschen. So wurde später nur ein weiteres Gebäude hinter der Kirche errichtet.
Hier ein kleiner geschichtlicher Abriss. Im 19. Jahrhundert befand sich die einzige Kirche der Nordkapp Gemeinde im Ort Kjelvik, die 1844 geweiht wurde. 1882 zerstörte ein Orkan diese Kirche. 1885 wurde die heutige Kirche im neugotischen Stil, nach einem Entwurf von D. G. Evyen, in Honningsvåg errichtet. Am 22. Oktober 1885 wurde die Kirche durch den Probst Balke aus Karasjok geweiht. Im Sommer 1945 kehrten die ersten Bewohner in den Ort zurück. Schockiert erfassten sie die Reste von Honningsvåg. Die Kirche stand noch und wurde ein Heim für die Heimkehrer, die sofort begannen neue Unterkünfte im Ort zu bauen. Zu Weihnachten 1945 konnte die Kirche wieder richtig genutzt werden.

Nordkappplateau - der touristische Anlaufpunkt für viele Reisende aus aller Welt, auf 71´10´8".

Knivskjellodden - eine Landzunge und der nördlichste Inselpunkt von Europa, auf 71´11´8". Damit ist nicht das Nordkapp der nördlichste Punkt. Zur Landzunge führt ein Wanderweg, der in eine Richtung 9 Kilometer lang ist. Beeindruckende Kargheit und sehr schöne Einblicke in die Flora der Region.

Gjesværstappen - ein großes Gebiet mit mehreren Vogelfelsen, die rund 3 Millionen Seevögel eine sommerliche Heimat bieten. Darunter Papageientaucher, Basstölpel, Seeadler und Tordalken. Die Felsen sind nur mit Boot zu besichtigen. Das Gebiet steht unter Naturschutz.

Festlandverbindung - im Herbst 1993 beginnt der Bau der FATIMA, so der offizielle Projektname. Zugleich ist es das größte Verkehrsprojekt der Fylke Finnmark aller Zeiten. Der Kostenvoranschlag beläuft sich auf 926,5 Millionen Kronen (damals rund 230 Millionen DM). Die Verbindung ist 28,6 Kilometer lang und umfasst einen Unterseetunnel, 2 Landtunnel und 4 Brücken (die längste davon ist die Kolbholetbrua, mit 520 Meter). Der Rest der Strecke (17 Kilometer) verläuft über offenes Gelände. Der Unterseetunnel ist 6,8 Kilometer lang. Er unterquert den Magerøysund auf 3,8 Kilometer. Die tiefste Stelle liegt 212 Meter unter dem Meeresspiegel. Er ist der nördlichste und längste seiner Art in der Welt. Die Verantwortlichen der Fylke geht davon aus, das nach 15 Jahren alles Mautfrei benutzt werden kann.

 

Besonderheiten Ende der zwanziger Jahre kommt bei den Reedereien der Gedanke, die Verbindung der Hurtigrute wieder verstärkt für Touristen und andere Bevölkerungsgruppen zu erweitern. Dieser Markt war mit dem 1. Weltkrieg zusammen gebrochen. Es zeigt sich, das gerade die Kombination Hurtigrute (Fracht- und Passagierverkehr) ein hervorragendes Kommunikationsmittel und ein gutes abwechslungsreiches Touristenfahrzeug ist. Der Küstenalltag, das Natur- und Wirtschaftsleben und der Reisealltag zeigen einen "echten" Eindruck und keine fertig montierte Touristenkulisse der normalen Luxusfahrten. In diesem Zusammenhang wird 1929 wird die A/S Nordkaps Vel, unter der Führung des Kapitän Baumann gegründet. Er ist ein leitender Angestellter der NFDS und dort verantwortlich für maritime Angelegenheiten. Die Initiative dazu kommt von Gunnar Hagen aus Hammerfest. Diese Gemeinschaft aus Aktionären, bestehend aus den  3 Hurtigrutereedereien, dem Reisebüro Bennet, Cook und Berg Hansen sowie der Finnmark Turistforening, will die Vermarktung des Nordkap ausbauen.

Zwischen 1937 und 1938 bekommt der alte Pfad Treppen, die nun komfortabler zum Plateau führen. Diese werden später wieder entfernt.

Am 30. Juni 1956 wird die neue Straße zum Nordkapp eröffnet. Die Planungs- und Bauzeit betrug dafür 20 Jahre, mit Unterbrechung durch den Krieg.

1968 ist das Fischerdorf Skarsvåg der Anlaufpunkt der Hurtigrute. Von dort fährt ein Bus zum Nordkap.

Heute hält das Schiff nur noch in Honningsvåg, danach geht es zu jeder Jahreszeit, im Winter setzt das Wetter die Grenzen, zum Nordkapp.

Der Ort ist der zweitgrößte Anlaufhafen für Kreuzfahrtschiffe in Norwegen.

Mitternachtssonne - 11. Mai bis 31. Juli

Polarnacht - 18. November bis 24. Januar

 

Zur Geschichte des Hafens 1931/1932 hat der folgende Schiffsverbindungen. 6 wöchentliche Hurtigruteanläufe, 2 Frachtschiffverbindungen und 2 Anläufe der Hamburgverbindung.

1933 wird der Søndre Kai bzw. der Langkai für die nordgehende Hurtigrute benutzt. Die südgehende Hurtigrute benutzt den Vestre Kai, der eine Länge von 45 Meter hat.

  

Die Stadt und die Region im Bild

hvg_1201_havn_02.jpg (27041 Byte) Erinnerungen an eine alte Zeit. Was soll das Schild am Schuppen ausdrücken?
hvg_0304_lo64_01.jpg (55780 Byte) Stilistische Aufnahme vom Hafen und dem traditionellen Hurtigruteschiff M/S Lofoten (März 2004).
hvg_0305_sted_01.jpg (84264 Byte) Die M/S Kong Harald erreicht Honningsvåg. Für viele Passagiere ein Höhepunkt der Reise (März 2005).
hvg_0305_sted_02.jpg (83343 Byte) Der Blick zum Hafen (März 2005).
hvg_0305_havn_01.jpg (115119 Byte) Das Rettungsboot der M/S Kong Harald wird während der Liegezeit gewartet (März 2005).
hvg_0305_nk96_01.jpg (128743 Byte) Während der Liegezeit. Viele Passagiere verlassen die Schiffe. Im Gegenzug kommen viele Einheimische an Bord und verbringen ein schönen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen (März 2005).
hvg_0107_havn_01.jpg (93273 Byte) Der Hafen der Stadt im Januar 2007.
hvg_0107_havn_02.jpg (105383 Byte) Die M/S Nordstjernen am Kai von Honningsvåg.
hvg_0107_havn_03.jpg (58667 Byte) Der Hafen während der Dämmerungsphase der Polarnacht Mitte Januar 2007. Am Kai liegt die M/S Nordstjernen.
hvg_0107_sted_01.jpg (70390 Byte) Der Blick vom Ostende der Stadt (der Strasse zw. Honningsvåg und Nordvågan) in Richtung Zentrum.
hvg_0107_sted_02.jpg (75610 Byte) Stadtansichten Mitte Januar 2007.
hvg_0107_sted_04.jpg (71432 Byte) Stadtansichten Mitte Januar 2007.
hvg_0107_sted_05.jpg (68108 Byte) Stadtansichten Mitte Januar 2007.
hvg_0107_sted_06.jpg (71595 Byte) Stadtansichten Mitte Januar 2007.
Die Wanderung zum Pass oberhalb der Stadt
hvg_0304_pass_01.jpg (78489 Byte) Der Blick zum Pass (März 2004).
hvg_0304_pass_02.jpg (72398 Byte) Der Blick auf Honningsvåg (März 2004).
hvg_0304_lo64_02.jpg (69520 Byte) Der Blick auf Honningsvåg, hier speziell auf den Hafen und der M/S Lofoten (März 2004).
Die Kirche
hvg_0703_kirke_03.jpg (40480 Byte) Die Kirche in der Frontansicht.
hvg_0703_kirke_04.jpg (47012 Byte) Die Kirche in der Seitenansicht.
hvg_0703_kirke_01.jpg (42682 Byte) Der Hauptraum der Kirche, mit Blick zum Eingang.
hvg_0703_kirke_02.jpg (42249 Byte) Der Hauptraum der Kirche, mit Blick zur Kanzel.
hvg_1201_kirke_01.jpg (28768 Byte) Die Kirche bei Schneetreiben im Dezember 2001.
hvg_1201_kirke_02.jpg (21637 Byte) Die Kirche bei Schneetreiben im Dezember 2001.
hvg_0107_kirke_01.jpg (63071 Byte) Die Kirche im Januar 2007.
Nordvågan
hvg_0305_nordvagen_01.jpg (64485 Byte) Der Blick zum Ort Nordvågan, der östlich von Honningsvåg liegt.
hvg_0305_nordvagen_02.jpg (73715 Byte) Der Blick zum Ort Nordvågan, der östlich von Honningsvåg liegt.
Das touristische Nordkap
hvg_0703_nordkap_01.jpg (29306 Byte) Der markante Felsen des touristischen Nordkaps.
Das richtige Nordkapp
hvg_0703_knivskjellodden_01.jpg (25997 Byte) Der Blick vom richtigen Nordkapp, dem Knivskjelodden, zum touristischen Nordkapp. Dieser Ort ist nur per Wanderung erreichbar. In einer Richtung 9 Kilometer durch eine wunderbare karge Landschaft.
hvg_0703_knivskjellodden_02.jpg (51758 Byte) Am richtigen Nordkapp, dem Knivskjelodden, mit der Milleniumpyramide.
Skarsvåg und die Insel Magerøy
hvg_0703_skarsvag_01.jpg (41801 Byte) Das Kirkeporten, unweit des nördlichsten Fischerortes Skarsvåg. Das Massiv im Hintergrund ist das Nordkappplateau.
hvg_0703_skarsvag_03.jpg (31191 Byte) An der Eismeerküste gibt es viele interessante Felsformationen. Diese befindet sich hinter dem Kirkeporten, unweit des nördlichsten Fischerortes Skarsvåg.
hvg_0703_skarsvag_02.jpg (12963 Byte) Mitternachtssonnenstimmung auf Magerøya. Der Fels in der Bildmitte ist das Nordkappplateau.
hvg_0703_skarsvag_04.jpg (23113 Byte) Der Blick auf das Touristen- und Fischerdorf Skarsvåg. Zwischen 1968 und .... hielt hier die Hurtigrute, damit die Touristen das Nordkapp besuchen konnten.
hvg_0703_skarsvag_05.jpg (24055 Byte) Die Kreuzung der Leidenschaft. Keine Verzweigung in Nordnorwegen ist in den Abendstunden zwischen 19.00 Uhr und 02.00 Uhr dermaßen stark frequentiert wie diese hier. Der linke Weg führt nach Skarsvåg. Der rechte zum noch 13 Kilometer entfernten Nordkappplateau.
Sværholt
hvg_0305_svaerholt_01.jpg (82041 Byte) Die Halbinsel Sværholt. An dessen Spitze befindet sich ein bekannter Vogelfelsen und die Reste einer alten Flakstellung der Deutschen.