Die Anlegeorte an der Küste

Svolvær

 

Ankunft nordgehend 21.00 Uhr
Abfahrt nordgehend 22.00 Uhr
Ankunft südgehend 18.30 Uhr
Abfahrt südgehend 19.30 Uhr
Liegezeit 1 Stunde. Ein kleiner Stadtrundgang lohnt. In der Winterzeit ist das südgehende Schiff auch schon zwischen 17.45 und 18.00 Uhr am Kai und hat somit eine längere Liegezeit.
Hurtigrutehafen seit ..... 1893
Koordinaten 68 Grad 16 Minuten nördliche Breite,
14 Grad 37 Minuten östliche Länge.
Fylke Nordland/Lofoten, 240 km nordwestlich von Bodø, Hauptort der Lofoten. 4100 Einwohner (Stand 1998).
Anlegestelle Die Hurtigrute liegt direkt im Ortszentrum.
Verkehrsanbindung Busverbindung nach Sortland, Narvik und zum Flughafen Evenes. Schnellbootverbindung (OVDS) nach Narvik, ab Narvik Zugverbindung nach Stockholm. Busverbindung nach Fauske und weiter mit dem Zug nach Trondheim.

 

Die Stadt im WWW http://www.lofoten-online.de/

http://www.digermulen.de/

 

Sehenswürdigkeiten Trollfjord - der wohl bekannteste Fjord von Norwegen. Hier wurden Schlachten geschlagen, in Vergangenheit und Gegenwart. Die Vergangenheit wird im Buch von Johan Bojer "Die Lofotenfischer" eindrucksvoll beschrieben. Am 06. März 1890 versperrten reiche Reeder mit ihren modernen Dampfbooten die Einfahrt zum Trollfjord und hinderten die Fischer am Fang. Der Trollfjord war für seine reichen Fischgründe bekannt. Die Gegenwart findet der Kampf im Sommer jeden Tag statt. Der Kampf auf den Schiffen der Hurtigrute nach dem besten Plätzen. 
Ein Mittel gegen den Strom zuschwimmen, ist folgende Variante. Wenn der Hauptteil der Touristen vorn steht (bei Einfahrt), geht man zum Hinterdeck. Hier ist alles frei. Der Eingang zum Fjord lässt sich so in aller Ruhe genießen. Bei der Ausfahrt bleibt man hinten. Aber den Platz sichern, denn nun kommen die anderen auch hinter, weil die Bergkulisse bis zum letzten genossen werden muss. So kann nun der Fjord mit den steil aufragenden Bergen betrachtet werden, mit einem perfekten Platz an der Sonne.

Kriegsmuseum Svolvær - eine Sammlung von Gegenständen und eine kulturgeschichtliche Ausstellung zum 2. Weltkrieg auf der Inselgruppe und in Nordnorwegen.

Kirche Svolvær -

Henningsvær - 

Ateliers der Stadt - die bekannteste ist von Dagfinn Bakke. Viele seiner Werke hängen auch an den Wänden verschiedener Hurtigruteschiffe. Die meisten im vorderen Treppenaufgang, auf der M/S Finnmarken.

Galerie Gunnar Berg Svinøya - der bekannte Maler lebte von 1863 bis 1893 und hat viele seiner Werke den Lofoten gewidmet. Hier eine kleiner Lebenslauf. Gunnar Berg wurde als Sohn eines Fischerdorfbesitzers und Kaufmannes in Svolvær geboren. Mit 12 Jahren besuchte er die Kathedralschule in Bergen. Mit 20 machte er ein Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf, 3 Jahre später ging er nach Berlin. Seit seiner Kindheit malte er. Die Lofoten und besonders Svolvær im Winter waren seine bevorzugten Objekte. 1889 hatte er seine erste Einzelausstellung in Christiana. Mit 24 wurde sein Bein amputiert. Er hatte Krebs. 1893 bekam er eine schwere Grippe, die sich zum Lungenentzündung ausweitete. Daran starb er. Er wurde auf der Insel Svinøy, unweit von Svolvær begraben. Dort liegt auch sein Museum.

Nordnorwegisches Künstlerzentrum Svinøya - ein Kunstgalerie.

Themengalerie Lofoten Svolvær - eine Wal- und Fischfangausstellung.

Galerie Espolin Størvågan, Kabelvåg - eine Sammlung der Werke von Kåre Espolin Johnson. 4 Werke des Malers sind auf dem Hurtigruteschiff M/S Trollfjord zusehen.

Lofoten Museum Størvågan, Kabelvåg - eine regionale kulturgeschichtliche Ausstellung.

Lofoten Aquarium Størvågan, Kabelvåg - 23 große und kleine Aquarien mit Fischen und anderen Meerestieren der Polargebiete. Das Aquarium wurde 1931 von der Fischereigesellschaft Kabelvåg gegründet. 1985 mussten diese Gebäude abgerissen werden. Der heutige Neubau wurde 1989 errichtet.

 

Geschichtliches und Besonderes Der Hafen der Stadt wurde bereits im Mittelalter genutzt. Der Name Svolvær ist samischen Ursprungs. Der alte Name hieß Suolver, dieser stammt von den Wörtern Suolo værra (Insel Dorf).

1893 wird der Ort Anlaufpunkt der Hurtigrute. Der Exspediteur O. J. Kaarbø baute zuvor einen 50 Meter langen Dampfschiffkai. Wahrscheinlich der zweite dieser Art nördlich von Trondheim und gedacht für Lokal- und Frachtschiffe. Die Hurtigrute wird per Expeditionsboot Be- und Entladen.

1904 wird der DS Kai auf 100 Meter verlängert.

1910 wird ein neuer DS Kai gebaut. Die Vertiefungsarbeiten dazu laufen bis 1911. Der Plan geht auf Richard With zurück.

1918 bis 1920 bekommt der Fischerort einen 400 Meter langen DS Kai.

1980 wird das Terminal am Kai gebaut. 1985 werden die älteren Teile des Kai umgebaut.

 

Wetterwarnung Bei sehr stürmischen Wetterlagen ist ein Anlegen der Hurtigrutenschiffe nicht möglich, meist wird dann Stokmarknes angelaufen, von wo ein Sonderbus nach Svolvær fährt.

    

Der Ort im Bild

Das Leben am Hurtigruteanleger und im inneren Hafenbecken
svj_0702_havn_04.jpg (35605 Byte) Hurtigrutepassagiere, vor allem die Rundreisepassagiere, sind zahlungskräftig und immer gut für ein Nebenverdienst der Jugend des Ortes.
svj_0702_havn_05.jpg (29443 Byte) Die großen Schiffe der Linie bilden oft den "Höhepunkt" im Ort und überragen fast alle Gebäude. Die Einfahrt und das Signal, das vor dem Hafen gegeben wird sorgt bei vielen für Gänsehautstimmung.
svj_0702_havn_01.jpg (34899 Byte) Die Vielfalt der Schiffs- und Bootstypen fasziniert.
svj_0405_stronstad_01.jpg (101410 Byte) Oft liegen Schiffe im Hafen, die alte Zeiten lebendig halten. Die M/S Strømstad, ein Schiff der alten Reederei VDS, hat das Logo und die Farbgebung der Reederei behalten. Heute ein seltener Anblick. Die Reederei wurde 1988 von der Reederei ODS in Narvik übernommen. Die Schornsteinfarbe verschwand für immer. Die Reederei VDS hat 1893 den praktischen Beitrag zur Gründung der Hurtigrute geleistet.
svj_0405_stronstad_02.jpg (128365 Byte) Für Schiffsliebhaber in Norwegen ein herzzerreißender Anblick. Das Logo der alten Reederei VDS. Viele Hurtigruteschiffe der jüngeren Geschichte fuhren damit entlang der Küste. Ganz voran die M/S Lofoten, die M/S Finnmarken, die M/S Kong Olav und die M/S Vesterålen.
svj_0405_stronstad_03.jpg (101026 Byte) Die M/S Strømstad.
svj_0702_havn_02.jpg (27003 Byte) Ein Blick zum markanten Fjell nördlich von Svolvær, hier Mitte Juli.
svj_0404_sted_01.jpg (81876 Byte) Ein Blick zum markanten Fjell nördlich von Svolvær, hier Anfang April.
svj_0405_sted_05.jpg (98211 Byte) Der Blick auf die Inseln mit den Fischgestellen und der Fischverarbeitenden Industrie.
svj_0405_sted_06.jpg (89629 Byte) Der Blick auf die Inseln mit den Fischgestellen und der Fischverarbeitenden Industrie.
svj_0405_sted_07.jpg (83600 Byte) Der Blick auf die Inseln mit den Fischgestellen und der Fischverarbeitenden Industrie.
svj_0405_havn_01.jpg (103849 Byte) Ein Frachtschiff belagert den Hafen und wird der Spielball zwischen südgehender und nordgehender Hurtigrute.
Ansichten von Svolvær
svj_0405_sted_01.jpg (105830 Byte) Der Blick auf das Zentrum. Fotostandort ist der Teil des Ortes hinter dem Tunnel, rechts der E10 in Richtung Kabelvåg.
svj_0405_sted_02.jpg (111439 Byte) Der Blick auf das Zentrum. Fotostandort ist der Teil des Ortes hinter dem Tunnel, rechts der E10 in Richtung Kabelvåg.
svj_0405_sted_03.jpg (143112 Byte) Der Blick ...
svj_0405_sted_04.jpg (104442 Byte) Der Blick ...
Die Hafeneinfahrt
svj_0702_havn_03.jpg (24890 Byte) Die Hafenausfahrt des Ortes.
svj_0702_fiskerfru_01.jpg (23253 Byte) Das Wahrzeichen des Ortes an der Hafeneinfahrt. Es zeigt eine Fischerfrau, die auf ihren Mann wartet, der zum Fischen auf dem Vestfjord gefahren ist. Viele der Fischer sind für immer auf dem launischen Fjord geblieben (Juli 2002).
svj_0405_pl96_01.jpg (82576 Byte) Die M/S Polarlys am Anfang der Hafeneinfahrt (April 2005).
svj_0405_pl96_02.jpg (88395 Byte) Die M/S Polarlys am Anfang der Hafeneinfahrt (April 2005). Das Schiff ist 40 Minuten vor der Zeit da. Der Anleger wird durch ein Frachtschiff blockiert.
svj_0405_fiskefruen_01.jpg (112021 Byte) Das Wahrzeichen des Ortes an der Hafeneinfahrt. Es zeigt eine Fischerfrau, die auf ihren Mann wartet, der zum Fischen auf dem Vestfjord gefahren ist. Viele der Fischer sind für immer auf dem launischen Fjord geblieben (April 2005).
Der Vestfjord vor den Toren des Inseldorfes
svj_0702_havet_01.jpg (21557 Byte) Die M/S Vesterålen hat Svolvær verlassen und befindet sich südgehend nach Stamsund. Fotostandort Mole Kabelvåg.
svj_0702_havet_02.jpg (18415 Byte) Die M/S Narvik nordgehend, auf dem Weg nach Svolvær. Fotostandort ist die Küste vor Ørsvågvær.
svj_0702_havet_03.jpg (18553 Byte) Die M/S Narvik nordgehend, auf dem Weg nach Svolvær. Fotostandort ist die Küste vor Ørsvågvær.
svj_0702_havet_04.jpg (29010 Byte) Die M/S Nordnorge nordgehend, auf dem Weg nach Svolvær. Fotostandort ist die Mole von Kabelvåg.
svj_0702_havet_05.jpg (21350 Byte) Der Blick in Richtung Raftsund und Narvik.
Die Lofotenkathedrale in Kabelvåg
svj_0702_kathedrale_01.jpg (32240 Byte) Die Frontansicht.
svj_0702_kathedrale_02.jpg (33083 Byte) Komplettansicht
svj_0702_kathedrale_03.jpg (30998 Byte) Der Blick vom Altar zum Kircheneingang.
svj_0702_kathedrale_04.jpg (25494 Byte) Der Altar.
Henningsvær und die Straße 816
svj_0702_816_01.jpg (57513 Byte) Die zerklüftete Küste an der Straße 816 zwischen Henningsvær und der Lofotenhauptverbindung E10.
Der Trollfjord
trollfjord_0702_01.jpg (94897 Byte) Der Trollfjord und die höchsten Berge der Lofoten und Vesterålen. Die Regionalgrenze geht direkt durch den Fjord.
trollfjord_0702_02.jpg (87305 Byte) Der Blick vom Trollfjord in den Raftsund.
Der Raftsund
raft_0404_01.jpg (57228 Byte) Der Blick von Digermulen auf die Westseite des Raftsunds.
raft_0404_02.jpg (61996 Byte) Der Blick von Digermulen auf die Westseite des Raftsunds.
raft_0404_03.jpg (64809 Byte) Das innere Raftsundgebiet, in der Nähe von Digermulen.
raft_0404_04.jpg (77214 Byte) Der Blick von Digermulen in Raftsund nordwärts und die Insel Ulvøy.
raft_0404_05.jpg (65785 Byte) Der Blick von Digermulen auf die Westseite des Raftsunds.
raft_0405_01.jpg (58405 Byte) Der Raftsund an einem verregneten und nebligen Tag Anfang April 2005.
raft_0405_02.jpg (84895 Byte) Der Blick von der Einfahrt zum Trollfjord zur Raftsundinsel Ulvøy.
raft_0405_03.jpg (82949 Byte) Die Einfahrt zum Trollfjord an einem verregneten und nebligen Tag Anfang April 2005.
raft_0702_02.jpg (21333 Byte) Mit der nordgehenden Hurtigrute (M/S Richard With) durch den Raftsund.
raft_0702_03.jpg (72751 Byte) Die nördliche Ausfahrt und der Blick auf die Mitternachtssonne (Juni 2002).