Archiv 2007   Archiv 2008

Januar 2007

M/S Nordlys nicht in Hurtigrute - Die Abfahrten am 13. Januar, am 24. Januar und am 04. Februar 2007 fallen für das Schiff aus. Als Vertretung wird die M/S Nordstjernen eingesetzt. Dadurch verschiebt sich die geplante Abfahrt der M/S Nordstjernen am 14. Januar 2007 um einen Tag nach vorn. Dieser Termin wird wiederum von der M/S Midnatsol übernommen.

Der Grund für den Ausfall ist die Verlängerung des Vertrages zw. der Hurtigruten Group und Norsk Hydro, in Bezug auf das Ormen Lange Projekt in der Kommune Aukra (bei Kristiansund). Das Schiff setzt die Folge der ausgeliehenen Unterkunftsschiffe der Hurtigrute fort (siehe Eintrag vom September 2006). Nach der M/S Kong Harald, M/S Narvik und M/S Midnatsol, nun auch die M/S Nordlys.

Information zum Ormen Lange Projekt - Ein großes Gasfeld unter der norwegischen Kontinentalplatte, benannt nach seinem Entdecker. 1997 bei Bohrungen gefunden. Es liegt 100 Kilometer südwestlich der Westnorwegischen Küste (Kommune Aukra), in einer Wassertiefe von 800 bis 1100 Meter. Das Gas kommt über eine Unterwasserrohrleitung nach Nyhamna. Dort wird es Aufbereitet. Anschließend erfolgt der Transport über eine Pipeline in das englische Easington.

Im gleichen Monat fallen weitere Hurtigruteschiffe aus und das ohne Vertretung. Die M/S Finnmarken am 17. und 28. Januar. Das Schiff hat einen Werfttermin.

Preiswert fahren am Wochenende - Im Zeitraum von Januar bis April 2007 bietet die Reederei einen speziellen Wochenendtarif an, der bis zu 60 Prozent Ersparnis bringt. Die Abfahrt muss am Donnerstag, Freitag und Samstag erfolgen. Im Preis ist die Übernachtung und das Frühstück. Die genauen Informationen und Preisbeispiele gibt es auf der norwegischen Seite der Hurtigrute.

M/S Midnatsol in Oslo - Vom 09. Januar bis zum 13. Januar 2007 liegt das Schiff im Rahmen der Reisemesse "Reiselivsmessen 2007" in Oslo (Søndre Akershus) und wird als Hotel- und Restaurantschiff genutzt. In der Zeit von 1000 bis 1700 Uhr kann die Midnatsol besichtigt werden.

Verkürzte Rundfahrt der M/S Richard With wegen Motorschaden - Die Rundfahrt der M/S Richard With, beginnend am 10. Januar 2007 wird verkürzt gefahren. Ein Schaden an einem der Hauptmotoren muss repariert werden.

M/S Lofoten mit Motorschaden - Am 24. Januar 2007 zwingt ein gebrochener Zylinderkopfbolzen am Hauptmotor das Schiff zur Rückkehr nach Stokmarknes, wo es 20 Minuten zuvor ausgelaufen war. Die Reparatur dauert bis ca. 20:00 Uhr. Ein Ersatzteillager befindet sich im Umfeld von Stokmarknes. Eine Sturmankündigung verlängert die Wartezeit am Kai von Stokmarknes um weitere 4 Stunden. Fahrgäste, die in Stamsund zusteigen wollten werden per Bus zum Schiff gebracht und alle unnötige Fracht wird entladen.

Stürmische Zeiten - In den Regionen Nordland, Troms und der Finnmark ist der Januar sehr stürmisch ausgefallen. Die Hurtigrute musste viele Häfen auslassen, darunter alle Anlaufpunkte auf den Lofoten und Vesterålen und der Ostfinnmark zwischen Kjøllefjord und Kirkenes. In der Nacht vom 24. zum 25. Januar 2007 verlängert ein Full Storm auf dem Vestfjord die Überfahrt der M/S Lofoten von Stokmarknes nach Bodø (Svolvær und Stamsund sind ausgelassen worden) um mehrere Stunden. Bei Wellen um die 10 Meter hat das traditionelle Schiff erst 10:10 Uhr den Hafen von Bodø erreicht. Bis auf die normale Unordnung auf dem Schiff, gibt es nur einen größeren Schaden. Eine Einstiegsluke (Hatteh) im Bereich vor dem Ladekran wurde durch die Wucht der Wellen beschädigt und Wasser dringt in das Schiff ein. Einige Kabinen hatten einen Wasserstand bis zu 10 Zentimeter auf dem Fußboden. Technik und andere Gegenstände von Passagieren wurden beschädigt, die zuvorkommend auf dem Fußboden abgelegt wurde, um Stormschäden vermeiden zukönnen. Bis gg. 17:00 Uhr am 25. Januar 2007 liegt das Schiff im Hafen von Bodø zur Beseitigung der Schäden. Mit einer 13stündigen Verspätung geht die südgehende Fahrt weiter nach Bergen. Aufgrund der Verspätung müssen viele Häfen, darunter Trondheim, ausgelassen werden. Nordgehend laufen die M/S Richard With und die M/S Trollfjord nicht die Lofoten und Vesterålen an und fahren gleich direkt von Bodø nach Harstad.

M/S Nordkapp läuft auf Grund in Antarktis - Am Abend des 30. Januar 2007 ist das Hurtigruteschiff vor der Insel Deception Islands auf Grund gelaufen. Dabei wurde die äußere Schiffswand beschädigt, Wasser dringt ein. Aufgrund des sehr stürmischen Wetters sind die 294 Passagiere erst 24 Stunden später an Bord des Schwesterschiffes M/S Nordnorge gebracht worden und in der Folge in den südargentinischen Hafen nach Ushuaia. Die M/S Nordnorge hat zu dem Zeitpunkt selbst 243 Passagiere.

Hier ein Chronik der Ereignisse (verschiedene Quellen, vorwiegend aus Norwegen):

30. Januar 2007 
- das Schiff läuft um 14:30 Uhr lokaler Zeit (18:30 Uhr norwegischer Zeit) auf Grund bei Deception Island. Die Insel gehört zur Inselgruppe der South Shetland Island in der Antarktis. An Bord befinden sich gesamt 370 Personen, darunter 294 Passagiere und 76 Besatzungsmitglieder. 113 Passagiere kommen aus den USA, 5 aus Norwegen (2 aus Trondheim, 1 aus Moss, 1 aus Arendal und einer aus Kyrkjebø) und 17 weiteren Nationen. Es gibt keine Personenschäden. Die Passagiere sind in Kenntnis gesetzt. Ebenso das Schwesterschiff, die M/S Nordnorge, die sich zum Unglückszeitraum in einem Gebiet aufhält, das etwa 8 bis 10 Stunden entfernt liegt. Laut Det norske Veritas gibt es ein Loch in der äußeren Hülle des Rumpfes und Wasser dringt in den Zwischenraum ein, das aber nicht in das Schiff kommen kann. 

31. Januar 2007 
- um 07:00 Uhr lokaler Zeit (11:00 Uhr norwegischer Zeit) trifft die M/S Nordnorge in der Whales Bay ein. An Bord der M/S Nordnorge befinden sich 243 Passagiere und ebenfalls 76 Besatzungsmitglieder.
- ein britisches Marineschiff, die HMS Endurance, ist mit Tauchern an Bord auf dem Weg zur Whales Bay, wo es am Vormittag eintrifft. Zwei Taucher unternehmen je 2 Tauchgänge zur Untersuchung des Schadens. Das Schiff wird im Anschluss die M/S Nordkapp bis zur Maxwell Bay auf Insel King Georges Island
eskortieren
- um 18:10 Uhr lokaler Zeit (22:10 Uhr norwegischer Zeit) sind alle Passagiere und 8 Besatzungsmitglieder der M/S Nordkapp an Bord der M/S Nordnorge, die sogleich Kurs nach Ushuaia (Argentinien) aufnimmt. Auf der M/S Nordnorge befinden sich nun 613 Personen an Bord. Im normalen Hurtigrutealltag ist das kein Problem, aber im internationalen Verkehr gelten andere Regeln. Das Schiff ist überladen.

01. Februar 2007
- die M/S Nordkapp läuft mit eigener Kraft von der Whales Bay zur Maxwell Bay auf Insel King Georges Island. Dort trifft es am Nachmittag ein. Das Schiff ankert außerhalb einer chilenischen Forschungsstation. Hier wird der Schaden untersucht und in Teilen ausgebessert. Dort gibt es eine Landebahn für Flugzeuge, so das ein eventueller Ersatzteiltransport möglich ist. Im Anschluss nimmt die M/S Nordkapp Kurs nach
Argentinien. Die M/S Nordnorge befindet sich auf dem Weg nach Ushuaia, wo es in einem schweren Sturm, mit bis zu 10 Meter hohen Wellen trifft.

02. Februar 2007 - die M/S Nordnorge erreicht mit großer Verspätung (21:00 Uhr lokaler Zeit, 01:00 Uhr am 03. Februar nach norwegischer Zeit) den Hafen der südargentinischen Stadt Ushuaia und setzt alle Passagiere der M/S Nordkapp an Land. Die M/S Nordnorge setzt die Reise mit ihren Stammpassagieren in der Antarktis fort. Die Passagiere der M/S Nordkapp treten die Heimreise nach Plan an.

03. Februar 2007 - die M/S Polar Star hilft bei der Untersuchung des Unglückgebietes nach ausgelaufenen Marinediesel, das beim Grundlauf ausgelaufen ist bzw. sein soll. Speziell wird die Region zw. Pendulum Cove und der Whalers Bay beobachtet.

04. Februar 2007 - die M/S Hanseatic hilft bei der Untersuchung des Unglückgebietes nach ausgelaufenen Marinediesel, das beim Grundlauf ausgelaufen ist. Speziell wird die Küstenlinie zw. Collins Point und dem Hauptland der South Shetland Island beobachtet. Dabei werden bei Anlandungen Boden- und Wasserproben entnommen, die aber keine Spuren von Diesel enthalten. Am gleichen Tag werden auch von der spanischen Forschungsstation Gabriel de Castilla in Port Foster (Deception Island?) Wasser- und Sandproben entnommen. Auch diese Proben haben negative Ergebnisse und sind rückstandfrei.

07. Februar 2007 - die M/S Nordkapp verlässt mit einem Begleitschiff die Maxwell Bay auf Insel King Georges Island. Beide Schiffe nehmen Kurs auf die argentinische Hauptstadt Buones Aires

Februar 2007

Alte M/S Ragnvald Jarl (ex. M/S Gann) verkauft - Auf einer Generalversammlung Rogaland Sjøaspirantskole in Stavanger am 05. Februar 2007 ist über die Zukunft von 2 Schiffen entschieden worden. Zum einen wurde der Vorvertrag mit der Hurtigrutens Group aus dem Monat Dezember 2006 bestätigt und die M/S Narvik wird die neue M/S Gann der Rogaland Sjøaspirantskole. Zum anderen wurde auch über das Schicksal der alten M/S Gann (ex. M/S Ragnvald Jarl) entschieden. Das Schiff bleibt in Norwegen und wird zukünftig als Schulschiff der Sørlandets Maritime Vidergående Skole in Kristiansand eingesetzt. Das Schiff erhält den Namen M/S Sjøkurs.

M/S Narvik verlässt die Hurtigrute - Mit dem Stichtag 21. Februar 2007 verlässt das Schiff die alte Küstenlinie und nimmt den Dienst als neue M/S Gann in Stavanger auf. Am genannten Tag wird genau um 17:00 Uhr ein Flaggenwechsel stattfinden. Die formelle Feier sowie die Enthüllung des Namens findet am 27. März 2007 in Stavanger statt. Der verbindliche Kaufvertrag wurde Mitte Dezember 2006 vereinbart. Die Kaufsumme beläuft sich auf 62 Millionen Kronen.

M/S Nordstjernen mit Motorschaden - Am 22. Februar 2007 erleidet das Schiff einen Motorschaden vor der Küste südlich von Florø (Værlandet, Bulandet). Die M/S Nordstjernen ist nordgehend in der Hurtigrute unterwegs. In der Nacht um 03:00 Uhr treibt die rauhe See (die Windgeschwindigkeit liegt bei 10 - 11 m/s, aus südöstlicher Richtung) das traditionelle Schiff auf die Küste bei Værlandet und läuft auf Grund. Zum Glück befindet sich im Gebiet das Schleppboot "Mjølner", das in der Nacht zuvor einem deutschen Marineschiff geholfen hat, das bei Askrova auf Grund gelaufen war. Zusammen mit dem Rettungsschiff "Platou" wird die MS Nordstjernen nach Florø geschleppt, wo es gegen Mittag ankommt. Erste Untersuchungen ergeben keine nennenswerte Schäden. Laut Reederei wird die Rundfahrt zw. Bergen und Tromsø gestrichen. Ab Tromsø wird das Schiff wieder nach Fahrplan unterwegs sein. Zum Zeitpunkt des Motorschadens befinden sich 76 Personen an Bord. 46 Passagiere und 30 Besatzungsmitglieder.

M/S Nordlys mit Motorproblemen - Am 22. Februar 2007 muss das Schiff im Magerøysund den Anker setzen. Maschinenprobleme sind der Grund. Nach dem Beheben des Schadens verfängt sich der Anker mit einer Stromleitung, die vom Festland zur Insel führt.

März 2007

M/S Nordkapp in Bremerhaven - Im Zeitraum vom 26. März bis .... liegt das Schiff auf der Bredo Werft in Bremerhaven. Der Grund sind Reparaturarbeiten, die im Zusammenhang vom Grundlauf End Januar 2007 notwendig sind. Laut Informationen aus einen Forum zur Seefahrt sind folgende Arbeiten geplant. Reparatur des Lochs im Rumpf. Beseitigung der Beschädigungen in der Crewnesse, des verzogenen Fahrstuhlschachtes, des Kompressorraumes und eventuelle Schäden an Maschinen und Schraubenwelle.

April/Mai 2007

Ende der Südamerikasaison - Aufgrund des Grundlaufes der M/S Nordkapp Ende Januar 2007 in der Antarktis und dem länger dauernden Werftaufenthalt des Schiffes in Buones Aires entfallen alle Frühjahraktivitäten der M/S Nordnorge. Das betrifft zum einen die Tour von Las Palmas nach Bergen und die beiden Ostseekreuzfahrten.

Die M/S Nordnorge wird stattdessen die geplanten Reisen der M/S Nordkapp übernehmen. Folgende Termine stehen an ...

20. April 2007 - London, Ankunft xxxx Uhr
xx. April 2007 - Antwerpen, Ankunft xxxx Uhr, Abfahrt xxxx Uhr
xx. April 2007 - Amsterdam, Ankunft xxxx Uhr, Abfahrt xxxx Uhr
23. April 2007 - Hamburg, Ankunft xxxx Uhr

23. April 2007 - Hamburg, Abfahrt 1500 Uhr
24. April 2007 - Nord - Ostsee - Kanal
25. April 2007 - Gdingen (Gdansk), Abfahrt 0900 Uhr, Abfahrt 1800 Uhr
26. April 2007 - Visby, Ankunft 1430 Uhr, Abfahrt 2000 Uhr
27. April 2007 - Stockholm, Ankunft 0800 Uhr, Abfahrt 1700 Uhr
28. April 2007 - Helsinki, Ankunft 1100 Uhr, Abfahrt 1700 Uhr
29. April 2007 - St. Petersburg, Ankunft 0700 Uhr
30. April 2007 - St. Petersburg, Abfahrt 1900 Uhr
01. Mai 2007 - Tallinn, Ankunft 0800 Uhr, Abfahrt 1300 Uhr
02. Mai 2007 - auf See
03. Mai 2007 - Kiel, Ankunft 0800 Uhr
06. Mai 2007 - Bergen, Ankunft xxxx Uhr

Taufe der M/S Gann (ex. M/S Narvik) - Am 16. April 2007 findet in Stavanger (17:30 Uhr, Skansekaien) die formelle Übernahmefeier und die Taufe (Namenswechsel) der neuen M/S Gann statt. Anwesend sind u.a. der Staatssekretär Frode Berge. Die neue Farbgebung ist bereits auf der offiziellen Webseite der Rogaland Sjøaspirantskole zusehen.

Neue M/S Gann in Hurtigrute - Durch einen Schaden am Asimuth Thruster der M/S Finnmarken kommt die neue M/S Gann (alte M/S Narvik) für eine Rundfahrt in die Hurtigrute. Eine nicht ganz normale Tour. Die Tour beginnt bereits am 16. April 2007 in Stavanger und läuft bis Hammerfest nur ausgewählte Häfen an. Zuvor werden alle Passagiere ab Bergen mit der M/S Finnmarken nach Stavanger gebracht, wo diese in die M/S Gann umsteigen. Die M/S Finnmarken setzt ihren Weg zur Werft in Fredrikstad fort. Zum 20. April 2007 beginnt am Hammerfest die normale Hurtigrutefahrt nach Kirkenes und zurück nach Bergen, mit dem Ende am 26. April 2007. Hier der genaue Ablauf ...

16. April 2007 - Stavanger, Ankunft 1730 Uhr, Abfahrt 2000 Uhr
17. April 2007 - Geiranger, 1800 Uhr
17. April 2007 - Ålesund, 2230 Uhr
18. April 2007 - Rørvik, 1330 Uhr
18. April 2007 - Sandnessjøen, 2030 Uhr
19. April 2007 - Harstad, 1230 Uhr
19. April 2007 - Tromsø, 1930 Uhr
20. April 2007 - Hammerfest, 0630 Uhr
danach im gewohnten Fahrplan

Lieferung der M/S Fram - Am 23. April 2007 wird das neue Schiff, von der OVDS vor der Fusion in Auftrag gegeben, mit 7 Tagen Verspätung an die Reederei Hurtigrutens Group A/S übergeben. Aufgrund der Verspätung fällt das erste Teilstück (Venedig nach Barcelona) der Promotionstour aus, die am 20. April 2007 starten sollte. Es werden folgende Häfen angelaufen. Für Deutschland ist der 15. Mai 2005 interessant.

30. April 2007 - Barcelona
01. Mai 2007 - auf See
02. Mai 2007 - auf See
03. Mai 2007 - Cadiz
04. Mai 2007 - Lissabon
05. Mai 2007 - auf See
06. Mai 2007 - La Coruna
07. Mai 2007 - auf See
08. Mai 2007 - auf See
09. Mai 2007 - Rouen
10. Mai 2007 - auf See
11. Mai 2007 - London
12. Mai 2007 - London
13. Mai 2007 - Rotterdam
14. Mai 2007 - auf See
15. Mai 2007 - Hamburg
16. Mai 2007 - auf See
17. Mai 2007 - Kobenhavn
18. Mai 2007 - Oslo
19. Mai 2007 - Oslo - Taufe durch Mette Marit
20. Mai 2007 - Oslo
21. Mai 2007 - Bergen
22. Mai 2007 - Bergen
23. Mai 2007 - Lerwick
24. Mai 2007 - Torshavn
25. Mai 2007 - Heimæy
26. Mai 2007 - Reykjavik

Änderung Firmenname - Auf einer Generalversammlung am 26. April 2007 wird der Name "Hurtigruten Group ASA" auf "Hurtigruten ASA" geändert.

Letzte Rundfahrt der M/S Nordstjernen in der Hurtigrute - Alle Freunde des traditionellen Schiffes sollten sich den Zeitraum vom 28. April 2007 bis zum 09. Mai 2007 freihalten. Innerhalb der Wintersaison 2006/2007 wird das die letzte Rundfahrt in der Hurtigrute sein. Die weitere Zukunft in der Hurtigrute ist sehr ungewiss.

M/S Nordkapp wieder in Hurtigrute - Nach derzeitigen Informationen wird das Schiff zum 06. Mai 2007 planmäßig wieder in der Hurtigrute eingesetzt werden. Anschließend dürfte ein komplizierter Wechsel stattfinden. Mit Eintritt der M/S Nordkapp am 06. Mai 2007 wird die M/S Lofoten kurzzeitig (3 Tage) die Küstenlinie verlassen. Die M/S Lofoten wird zum 09. Mai 2007 den Platz der M/S Narvik einnehmen, die bis dahin von der M/S Nordstjernen vertreten wurde. Die M/S Nordstjernen wird im Sommer in Spitzbergen eingesetzt.

Ostseekreuzfahrt mit M/S Nordnorge - Entgegen aller Vorhersagen findet doch eine der beiden Ostseekreuzfahrten der M/S Nordnorge statt. Hier die Termine ... 

10. Mai 2007 - Bergen, Abfahrt 0900 Uhr
11. Mai 2007 - Oslo, Abfahrt 1300 Uhr
12. Mai 2007 - auf See
13. Mai 2007 - Stockholm, Ankunft 1600 Uhr
14. Mai 2007 - Stockholm, Abfahrt 1500 Uhr
15. Mai 2007 - Helsinki, Ankunft 0900 Uhr, Abfahrt 1800 Uhr
16. Mai 2007 - St. Petersburg, Ankunft 0800 Uhr
17. Mai 2007 - St. Petersburg, Abfahrt 1700 Uhr
18. Mai 2007 - Tallinn, Ankunft 0800 Uhr
19. Mai 2007 - Tallinn, Abfahrt 1300 Uhr
20. Mai 2007 - Riga, Ankunft 1300 Uhr
21. Mai 2007 - Riga, Abfahrt 0500 Uhr
22. Mai 2007 - Gdansk, Ankunft 0700 Uhr, Abfahrt 1900 Uhr
23. Mai 2007 - auf See
24. Mai 2007 - Oslo, Ankunft 0900 Uhr

M/S Trollfjord vor namensgebenden Fjord auf Grund gelaufen - Das Schiff ist am 09. Mai 2007, gegen 17:00 Uhr im Svartsund/Raftsund, in der mittelbaren Umgebung der Einfahrt zum Trollfjord auf Grund gelaufen. Vor Ort ist kein relevanter Schaden festgestellt worden. Die M/S Trollfjord setzt daraufhin den Kurs nach Svolvær, wo Taucher zur genaueren Untersuchung des Rumpfes übergehen. Ein Rumpfschaden an der Backbordseite muss behoben werden. Der Rest der Tour und die Rundtour vom 12. Mai bis zum 23. Mai muss auf Grund der Reparaturarbeiten abgesagt werden. Zum Zeitpunkt des Grundlaufes waren 374 Passagiere und 65 Besatzungsmitglieder an Bord. Ein Großteil der Passagiere wird die Reise mit der M/S Kong Harald südgehend fortsetzen.

Taufe der M/S Fram - Am 19. Mai 2007 wurde das jüngste Schiff der Reederei Hurtigruten in Oslo getauft. Taufpatin ist Kronprinzessin Mette Marit.

Letzte Rundfahrt der M/S Lofoten - Zum 31. Mai 2007 startet die letzte Rundfahrt der M/S Lofoten in der Hurtigrute. Am 11. Juni 2007 übernimmt die M/S Lyngen den Stammplatz der M/S Narvik. Das traditionelle Schiff wird in der Wintersaison 2007/2008 erneut in der Hurtigrute eingesetzt werden.

Kreuzfahrt der M/S Fram von Reykjavik nach Kangerlussuag - Folgende Orte in Grönland und Island werden angelaufen ...

27. Mai 2007 - Reykjavik
28. Mai 2007 - auf See
29. Mai 2007 - Tasiilag
30. Mai 2007 - Skjoldungen
31. Mai 2007 - auf See
01. Juni 2007 - Uunartog
02. Juni 2007 - Qassiarsuk
03. Juni 2007 - Qaportog
04. Juni 2007 - Ivittuut
05. Juni 2007 - Nuuk
06. Juni 2007 - auf See
07. Juni 2007 - Kangerlussuag

Juni/Juli 2007

M/S Nordstjernen in Kjøllefjord und Mehamn - Auf der Fahrt zum Sommereinsatz in Svalbard nimmt das Schiff einen Umweg in Kauf. Am 06. Juni 2007 liegt das Schiff für einige Stunden in Kjøllefjord im Rahmen der Fischereitage 2007. Liegeort ist der alte Ekspedisjonstandort der VDS von 1927 bis 1957, der Kai der Foldalbruket. Im Zeitraum vom 07. Juni bis zum 10. Juni 2007 liegt das Schiff in Mehamn. Dort kann es als Ausflugsziel genutzt werden.

1 Wochen Kreuzfahrt der M/S Fram in Grönland - Folgende Orte in Grönland werden angelaufen ...

Tag 1 - Kangerlussuag
Tag 2 - Sisimiut
Tag 3 - Qegertarsuag
Tag 4 - Uummannaq und Ukkusissat
Tag 5 - Eqip Sermia
Tag 6 - Ilulissat
Tag 7 - Evighedsfjord
Tag 8 - Kangerlussuag

August 2007

2 Wochen Kreuzfahrt der M/S Fram am 09. bis 24. August und vom 24. August bis 07. September 2007 - Folgende Orte in Grönland werden angelaufen ...

09. August 2007 - Kangerlussuag
10. August 2007 - Sisimiut
11. August 2007 - Qegertarsuag
12. August 2007 - Uummannaq
13. August 2007 - Kullorsuag
14. August 2007 - Dundas
15. August 2007 - Siorapaluk
16. August 2007 - Fahrt entlang des Polareises auf ca. 80°
17. August 2007 - Qaanaaq (Thule)
18. August 2007 - auf See
19. August 2007 - Upernavik
20. August 2007 - Eqip Sermia
21. August 2007 - Ilulissat
22. August 2007 - Evighedsfjord
23. August 2007 - Kangerlussuag

M/S Lofoten wieder in Hurtigrute - Die M/S Nordnorge wird wieder in Südamerika zum Einsatz kommen, diesmal zusammen mit der M/S Fram. Den Platz in der Hurtigrute übernimmt die M/S Lofoten. Die erste Rundtour startet zum 28. August 2007. Diesmal als einziges traditionelles Schiff.

September 2007

M/S Nordnorge und die nächste Saison in Südamerika - Am 11. September startet die neue Saison des Schiffes mit dem Ablegen in Tromsø. Bis zum 30. September 2006 verläuft der Kurs in europäischen Gewässern. Das Schiff wird von der M/S Lofoten vertreten.

11. September 2007 - Tromsø, Abfahrt 1800 Uhr
12. September 2007 - auf See
13. September 2007 - Bergen, Ankunft 2000 Uhr
14. September 2007 - Bergen, Abfahrt 1300 Uhr
15. September 2007 - Oslo, Ankunft 0900 Uhr, Abfahrt 1400 Uhr
16. September 2007 - auf See
17. September 2007 - Ostende, Ankunft 0800 Uhr, Abfahrt 1700 Uhr
18. September 2007 - Cherbourg, Ankunft 0900 Uhr, Abfahrt 2300 Uhr
19. September 2007 - Auf See
20. September 2007 - La Rochelle, Ankunft 0700 Uhr, Abfahrt 1900 Uhr
21. September 2007 - Santander, Ankunft 0900 Uhr, Abfahrt 1900 Uhr
22. September 2007 - La Coruna, Ankunft 1000 Uhr, Abfahrt 1800 Uhr
23. September 2007 - Lissabon, Ankunft 1800 Uhr
24. September 2007 - Lissabon, Abfahrt 1900 Uhr
25. September 2007 - Auf See
26. September 2007 - Funchal, Ankunft 1200 Uhr
27. September 2007 - Funchal, Abfahrt 1300 Uhr
28. September 2007 - Arrecife, Ankunft 0800 Uhr, Abfahrt 2000 Uhr
29. September 2007 - Santa Cruz, Ankunft 0700 Uhr
30. September 2007 - Santa Cruz, Abfahrt 0200 Uhr
30. September 2007 - Las Palmas, Ankunft 0630 Uhr
01. Oktober 2007 - Las Palmas, Abfahrt 1300 Uhr
15. Oktober 2007 - Buones Aires, Ankunft 0800 Uhr

Kreuzfahrt der M/S Fram von Kangerlussuag nach Reykjavik - Folgende Orte in Grönland und Island werden angelaufen ...

06. September 2007 - Kangerlussuag
07. September 2007 - auf See
08. September 2007 - Nuuk
09. September 2007 - Ivittuut
10. September 2007 - Qaportog
11. September 2007 - Qassiarsuk
12. September 2007 - Uunartog
13. September 2007 - auf See
14. September 2007 - Skjoldungen
15. September 2007 - Tasiilag
16. September 2007 - auf See
17. September 2007 - Reykjavik

M/S Lyngen wird verkauft - Mitte September ist offiziell der Verkauf des zweiten Schiffes der mittleren Generation bekannt gegeben worden. Die M/S Lyngen wird Ende Oktober den Besitzer wechseln. Neuer Eigner wird die Firma Lindblad Expedition in Kanada sein. Die Verkaufssumme liegt bei 8,6 Millionen US Dollar. Am 10. Oktober 2007, mit dem Einlauf des Schiffes in Bergen, endet die 2. Hurtigrutekarriere des Schiffes.

M/S Nordlys rammt Kai - Am Mittag des 28. September 2007 rammt das Schiff bei Seegang die Kaianlagen von Honningsvåg. Dabei wird die Frachtladeluke schwere demoliert. Die nordgehende Fahrt wird abgebrochen. Zum Zeitpunkt sind 208 Passagiere an Bord. 30 Passagiere, mit Zielhafen zw. Kjøllefjord und Kirkenes, beenden ihre Reise mit alternativen Verkehrsmitten. Den rund 150 Rundreisepassagieren werden ebenfalls Alternativen angeboten. Die Fortsetzung der Reise nordgehend mit der M/S Midnatsol am nächsten Tag oder südgehend am nächsten Morgen mit der M/S Kong Harald. Die kommende Rundfahrt ab 04. Oktober 2007 des Schiffes fällt aufgrund des Werftaufenthaltes ins Wasser. Zum 10. Oktober 2007 startet die nächste reguläre Tour.

Umstellung der Einsatzreihenfolge - Zum 11. Oktober 2007 kommt die M/S Lofoten in Bergen an. Dort liegt das traditionelle Schiff 4 Tage, bevor es am 15. Oktober 2007 den Stammplatz der M/S Richard With einnimmt. Den Platz der M/S Lofoten am 11. Oktober 2007 übernimmt die M/S Nordstjernen. Mit dem Ausscheiden der M/S Lyngen am 10. Oktober 2007 übernimmt die M/S Nordlys deren Platz.

Am 22. Oktober 2007 kommt die M/S Nordstjernen in Bergen an. Dort bleibt das Schiff 2 Tage liegen, um am 24. Oktober 2007 den Stammplatz der M/S Richard With zu übernehmen. Die M/S Richard With übernimmt am 23. Oktober den alten Platz der M/S Lofoten.

Spezialreise der M/S Fram - Das neue Schiff der Reederei wird auf dem Weg zum Wintereinsatz (Sommereinsatz) eine besonderen Weg wählen. Der Kurs führt von der Arktis zur Antarktis. Folgende Stationen werden angelaufen ...

18. September 2007 - Reykjavik, Island
19. September 2007 - Heimæy, Island
20. September 2007 - auf See
21. September 2007 - Stornoway, Isle of Lewis, Schottland
22. September 2007 - Oban, Schottland
23. September 2007 - Londonderry, Nordirland
24. September 2007 - Douglas, Isle of Man
25. September 2007 - Cork, Irland
26. September 2007 - Calway, Irland
27. September 2007 - auf See
28. September 2007 - auf See
29. September 2007 - auf See
30. September 2007 - auf See
01. Oktober 2007 - St. John´s, Kanada
02. Oktober 2007 - St. Pierre und Miquelon, Kanada
03. Oktober 2007 - Sydney, Nova Scotia, Kanada
04. Oktober 2007 - Halifax, Nova Scotia, Kanada
05. Oktober 2007 - Bar Harbor, USA
06. Oktober 2007 - Glouchester, USA
07. Oktober 2007 - Oaks Bluff Martha´s Vineyard, USA
08. Oktober 2007 - Newport, USA
09. Oktober 2007 - New York, USA
10. Oktober 2007 - auf See
11. Oktober 2007 - Charleston, USA
12. Oktober 2007 - Savannah, USA
13. Oktober 2007 - Port Canaveral, USA
14. Oktober 2007 - auf See
15. Oktober 2007 - Key West, USA
16. Oktober 2007 - auf See
17. Oktober 2007 - Belize Town
18. Oktober 2007 - Santo Tomas de Castille, Guatemala
19. Oktober 2007 - Roatan, Honduras
20. Oktober 2007 - auf See
21. Oktober 2007 - San Andreas Island, Kolumbien
22. Oktober 2007 - Puerto Limon, Costa Rica
23. Oktober 2007 - Bocas del Toro, Panama
24. Oktober 2007 - San Blas Island, Panama
25. Oktober 2007 - Cristobal, Panama
26. Oktober 2007 - Fuerte Amador, Panama
27. Oktober 2007 - Äquatorüberquerung
28. Oktober 2007 - Manta, Ecuador
29. Oktober 2007 - auf See
30. Oktober 2007 - Salaverry, Peru
31. Oktober 2007 - auf See
01. November 2007 - Callao, Peru
02. November 2007 - Callao, Peru
03. November 2007 - General San Martin, Peru
04. November 2007 - auf See
05. November 2007 - Arica, Chile
06. November 2007 - Iquique, Chile
07. November 2007 - auf See
08. November 2007 - Coquimbo, Chile
09. November 2007 - Valparaiso, Chile
10. November 2007 - auf See
11. November 2007 - Puerto Montt, Chile
12. November 2007 - Puerto Chacabuco, Chile
13. November 2007 - Chilenische Fjorde
14. November 2007 - Chilenische Fjorde
15. November 2007 - Puerto Natales, Chile
16. November 2007 - Puerto Arenas, Chile
17. November 2007 - Cockburn and Beagle Kanal
18. November 2007 - auf See
19. November 2007 - Antarktische Halbinsel
20. November 2007 - Antarktische Halbinsel
21. November 2007 - auf See, Drake Passage
22. November 2007 - Ushuaia, Argentinien

Oktober 2008

M/S Trollfjord auf Abwegen -  Die Rundtour vom 12. Oktober bis 24. Oktober 2007 wird auf Grund einer Sonderfahrt nicht stattfinden. Die Firma TESS ist Leihnehmer des Schiffes. Die M/S Trollfjord wird Messeschiff. Das Schiff ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Ausschließlich geladene Gäste der Fachmessen. Hier der Fahrplan der Sonderfahrt ...

13. Oktober 2007 - Bergen, Abfahrt 1700 Uhr
14. Oktober 2007 - Oslo, Ankunft 1800 Uhr
15. Oktober 2007 - Abendkreuzfahrt in den Oslofjord
16. Oktober 2007 - Oslo, Abfahrt ...
16. Oktober 2007 - Drammen, Ankunft 1845 Uhr, Abfahrt 2145 Uhr
17. Oktober 2007 - Fredrikstad, Ankunft 0230 Uhr, Abfahrt 1515 Uhr
17. Oktober 2007 - Tønsberg, Ankunft 1845 Uhr, Abfahrt 2145 Uhr
18. Oktober 2007 - Kristiansand, Ankunft 0600 Uhr, Abfahrt 1215 Uhr
18. Oktober 2007 - Egersund, Ankunft 1845 Uhr, Abfahrt 2145 Uhr
19. Oktober 2007 - Stavanger, Ankunft 0215 Uhr, Abfahrt 1515 Uhr
19. Oktober 2007 - Haugesund, Ankunft 1715 Uhr, Abfahrt 2115 Uhr
19. Oktober 2007 - Stord, Ankunft 2315 Uhr
20. Oktober 2007 - Stord, Abfahrt 1215 Uhr
20. Oktober 2007 - CCB (Ågotnes), Ankunft 1545 Uhr, Abfahrt 1915 Uhr
20. Oktober 2007 - Bergen, Ankunft 2000 Uhr, Abfahrt 2030 Uhr
21. Oktober 2007 - Kristiansund, Ankunft 1215 Uhr, Abfahrt 1945 Uhr
21. Oktober 2007 - Molde, Ankunft 2315 Uhr
22. Oktober 2007 - Molde, Abfahrt 1215 Uhr
22. Oktober 2007 - Ulsteinvik, Ankunft 1545 Uhr, Abfahrt 1915 Uhr
22. Oktober 2007 - Ålesund, Ankunft 2030 Uhr
23. Oktober 2007 - Ålesund, Abfahrt 1515 Uhr
23. Oktober 2007 - Florø, Ankunft 0215 Uhr, Abfahrt 1515 Uhr
24. Oktober 2007 - Bergen, Ankunft 0400 Uhr, Tagestour Mongstad
25. Oktober 2007 - Bergen, Abschuss TESS 1200 Uhr

Toter auf M/S Lofoten - Am 28. September 2007 wurde an Bord ein totes Besatzungsmitglied auf der Strecke zw. Brønnøysund und Rørvik gefunden. Hierbei handelt es sich um den Kapitän. Lt. Augenzeugen fand in Svolvær der Wechsel der Kapitäne statt. Schon in Stamsund war ein eigenartiges Ablegemanöver zu beobachten. Das Schiff hatte sich festgefahren und musste einen zweiten Anlauf zum Ablegen unternehmen. Am nächsten Tag war der Kapitän weder am Morgen beim Frühstück, am Tag auf der Brücke, noch am Abend beim Kapitänsdinner anwesend. Am Abend war der Tisch völlig leer. Keiner der Offiziere war anwesend. In Rørvik wurde der Vorfall öffentlich gemacht.

M/S Lyngen hat neuen Namen - Mit Wirkung zum 18. Oktober 2007, 11:40 norwegischer Zeit läuft das Schiff unter dem Namen MS National Geographic Explorer. Zum Zeitpunkt wechseln auch die Kapitäne. Der Kapitän Knut Storo (Hurtigruten) verlässt das Schiff und der Kapitän Leif Skog (Lindblad Expedition) übernimmt die Brücke. Das Schiff wird nun auf der Werft Cityvarvet Göteborg für den neuen Einsatz umgebaut. Zuvor war eine Werft in Las Palmas im Geschäft. Doch die Göteborger haben den Zuschlag bekommen. Einsatzorte des Schiffes werden die Antarktis, Grönland und das Amazonasgebiet sein. Infos zum Umbau gibt es auf folgender Seite ..
http://www.expeditions.com/Explorer2007362.asp

Kjøllefjord bekommt einen neuen Kai - Der alte Betonkai stammt aus dem Jahr 1983/84. Der ist sehr baufällig. Die Schäden stammen von den modernen Bugstrahlrudern (Seitenpropeller) der neuen Schiffe (darunter auch die der Hurtigrute) und durch die ansässige Fischindustrie. Eine unabhängige Fachkundige Prüfung der noch im Betrieb befindlichen Kaianlage rät von einer Erneuerung ab. Ökonomisch und technisch zu riskant. Bis 1998 war der Kai in privaten Händen. Danach von der Lebesby Kommune übernommen. Am 30. Januar 2006 wurde der Neubau beschlossen. Die Gründe ...

- Ökonomische Vorteile beim Ausbau der Windkraftanlage (günstigere Baukosten).
- Schiffe bis 20000 Bruttoregistertonnen können anlegen. Spezialtransporte für Teile der Windkraftanlage sind möglich.
- Sicherung des zukünftigen Hurtigruteverkehrs.
- bessere Möglichkeiten für zukünftige Aktivitäten in Bezug auf Gas- und Ölförderung in der Barentsee.
- mögliche Ansiedlung von Industrie im Hinterland. Dies ist beim alten Kai nicht mehr möglich gewesen.
- größere Schiffe haben Zugang zum Hafen.

Der Grundbau des Kai ist seit November 2006 fertig und wurde von der Firma Pål Pedersen A/S aus Straumsjøen (Vesterålen) ausgeführt. Die Zahlen zum neuen Kai ...

- Länge 120 Meter
- Breite 14,5 Meter
- Tiefe bei Niedrigwasser 10 Meter
- Nutzungsgelände Kai 1740 Quadratmeter
- Nutzungsgelände hinter dem Kai 3000 Quadratmeter
- Kosten 22 Millionen Kronen (Kai), 5 - 6 Millionen Kronen Anschlussstraßen

Auf Grund des Baubooms in Norwegen kann sich der Endtermin zur Fertigstellung in das Jahr 2008 verschieben. Die Terminalgebäude fehlen noch und es ist bis jetzt (Juni 2007) nicht absehbar, wann der Bau beginnt.

November 2007

M/S Nordlys mit Motorproblemen - Aufgrund von Motorproblemen bei Florø fällt die Rundtour vom 14. November bis zum 23. November 2007 aus. Einer der Hauptmotoren hat Probleme mit dem Antrieb.

M/S Nordnorge rettet Passagiere - In den Nachtstunden vom 22. zum 23. November 2007 havariert das Expeditionskreuzfahrtschiff "Explorer" in der Nähe der südlichen Shetlandinseln (antarktische Halbinsel). Die Rettungsaktion wird koordiniert von der amerikanischen Küstenwache in Norfolk, Virginia und den Behörden in Ushuaia, Argentinien. Zum Zeitpunkt des Unglücks befinden sich 24 Briten, 17 Niederländer, 14 Amerikaner, 12 Kanadier, 10 Australier, 1 Deutscher und Passagiere anderer Nationen an Bord. Dazu kommt die Besatzung und 9 Reiseleiter. Hier eine Zusammenfassung der Ereignisse. Leider sind die Meldungen noch sehr widersprüchlich. Folgender Ablauf stammt von norwegischen, deutschen und britischen Medien.

- gg. 01:00 Uhr gibt der Kapitän das Notsignal. Zuvor wird von zwei Kollisionen berichtet. Zuerst ein leichte, aber dennoch spürbar für die Passagiere. Kurz darauf ein schwerer Ruck. Eine Kollision mit einem Eisfeld. Der Rumpf wird aufgerissen. Laut Informationen hat das Loch eine Größe von 25 x 10 Zentimeter. Die Pumpen halten das Schiff stabil, aber in einer Schräglage.
- gg. 01:30 Uhr beginnt die Rettungsaktion. Die Passagiere und ein Großteil der Besatzung steigt in Rettungsboote um.
- gg. 06:00 Uhr (norwegische Zeit) wird die M/S Nordnorge vom Unglück unterrichtet und ändert den sofort Kurs.
- 4 Stunden (gg. 11:30 Uhr norwegischer Zeit) nach Beginn der Rettungsaktion erreicht die M/S Nordnorge den Unglücksplatz und beginnt zusammen mit dem Forschungsschiff "Endeavour" die Rettung der Passagiere und Besatzung, die in Rettungsbooten auf der See treiben. Auch Küstenwachtschiffe der USA, Argentinien und Großbritannien sind anwesend. Zum Zeitpunkt befinden sich 234 Passagiere und 83 Besatzungsmitglieder an Bord der M/S Nordnorge.
- gg. 18:30 Uhr (norwegischer Zeit) werden alle Geretteten auf der Frei Marsh Air Base (King George Island) und einer uruguayischen Basis von der M/S Nordnorge abgesetzt. Später soll der Flug nach Punta Arenas erfolgen.
- am Abend des gleichen Tages (Ortszeit) sinkt das Schiff. Ein Ölteppich von einer Größe 20 x 180 Meter wird von dem chilenischen Eisbrecher "Viel" abgesaugt.

Die MV Explorer wurde 1969 in Finnland gebaut und war damals das erste nach Kundenwunsch gebaute Expeditionskreuzfahrtschiff der Welt. Es ist 72 Meter lang und erreicht eine Geschwindigkeit von 15 Knoten. Die Offiziere an Bord stammten vorwiegend aus Skandinavien. Die Mannschaft von den Philippinen. Das Schiff fuhr lange Zeit für die Firma Lindblad Expedition (siehe Verkauf der M/S Lyngen). Der heutige Ausrichter ist die kanadische Firma GAP Adentures. An Bord hatte 100 Passagiere und 54 Besatzungsmitglieder Platz. Das aktuelle Kreuzfahrt des Schiffes begann am 11. November 2007 im argentinischen Ushuaia. Nach dem Falklandinseln sollte das antarktische Festland als Ziel erreicht werden.

Dezember 2007

M/S Fram streichelt Eisberg nach Motorproblemen in Antarktis - Am 29. Dezember 2007 wird das Schiff von Motorproblemen heimgesucht. Zum Zeitpunkt befindet sich die M/S Fram in einem Gebiet um Browns Bluff (Antarktis). Dazu kommen nicht unerhebliche Eisbewegungen von Treibeis. Genau so ein Treibeisberg streichelt das Schiff leicht und führt zu einen Totalschaden eines der Rettungsboote und einer kleinen Delle im Rumpf und an der Reling unterhalb des Rettungsbootes. Nach 30 Minuten bekommt die Mannschaft die Motorprobleme in Griff und die Kreuzfahrt in Richtung King George Island kann weiter gehen. An Bord der Fram befinden sind 247 Passagiere, davon 44 Norweger und 71 Besatzungsmitglieder.