Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Dronning Maud


© av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei NFDS. Gebaut 1925 bei Fredrikstad Mekaniske Verksted. Baunummer 246.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Geliefert am 03. Juli 1925.
Zertifikat für ....
  
x
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
Das Schiff hat 1925 10 Luxuskabinen auf dem obersten Deck. Diese werden später zu 18 Betten der 3. Klasse umgebaut.
Das Schiff hat fließend warmes und kaltes Wasser und ein künstliches Luftsystem in den Kabinen und Salons.

 

Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
235,8 ft x
Tonnage und Geschwindigkeit
   
1488 Bruttoregistertonnen, triple Ekspansjon DS mit 359 nom. hk, bei 15,5 Knoten
Kapitäne
   
Trygve von Horsten (1905 angestellt bei der NFDS, von 1915 bis 1933 als Kapitän eingesetzt)
Paul Sigvard Brækhus (1914 angestellt bei der NFDS, von 1928 bis 1946 als Kapitän eingesetzt)
Didrik Tønseth
(1903 angestellt bei der NFDS, von 1912 bis 1926 als Kapitän eingesetzt), der erste auf dem Schiff. Später wird er Verkäufer für die NFDS und VDS in Bodø.

 

Logbuch Das Schiff wird im Juni 1924 bei der Werft FMV bestellt. Es wird der erste Hurtigrute - Spezialbau seit der Indienststellung der D/S Finmarken im Jahr 1912.

Am 03. Juli 1925 an die Werft NFDS geliefert. Auf der Probetour erreicht das Schiff 16,25 Knoten.

Am 13. Juli 1925 die erste Fahrt in der Hurtigrute ab Trondheim. Auf einer Probefahrt kann es dauerhaft bei über 16 Knoten gehalten werden, das ganze bei einem sehr guten Kohleverbrauch.

Bei Indienststellung bekommt das Schiff nicht nur gute Kritiken. Laut dem Kapitän der TFDS Lars Hagerup nehmen die Kabinen der 1. Klasse 80 Prozent der Platzmöglichkeiten der Passagiere in Anspruch. Im Jahr nutzen aber nur 20 Prozent der Reisenden diese Kabinen. Er kritisierte auch die Form des Rumpfes. Viele reagieren auf diese Kritiken.

Am 07. Januar 1927 läuft der eng. Trawler "St. Case Pemberten" auf Grund. Die D/S Dronning Maud befreit das Schiff.

1929 läuft die D/S Dronning Maud außerhalb von Florø auf Grund.

Am 02. Januar 1931 wird es als erstes Schiff der Hurtigrute mit einem Radiotelefon ausgerüstet.

Am ersten Neujahrstag 1940 rettet das Schiff 36 deutsche Seeleute der D/S Johan Schulte (gb. 1921, 5334 Bruttoregistertonnen). Die D/S Dronning Maud ist nordgehend. Das deutsche Schiff hat die Schiffsschraube verloren und wird auf der Folda, bei Buholmråsa an Land getrieben. Dort zerschellt es.

Am 09. April 1940 befindet sich das Schiff nordgehend bei Sandnessjøen. Am Wendepunkt der Fahrt in Kirkenes wird die D/S Dronning Maud von den norwegischen Behörden rekrutiert und als Truppentransporter von Alta nach xxx eingesetzt.

Am 01. Mai 1940 nimmt das Schiff eine Sanitätskompanie in Sørreisa auf. Das Ziel Foldvik/Gratangen. Am Vormittag des Tages wird die D/S Dronning Maud durch den Beschuss von drei deutschen Bombern in Brand gesetzt. 2 Bomben treffen das Schiff. Einmal (forluken) und einmal zwischen der Brücke und dem Schornstein. Das brennende Frack treibt nach dem Angriff auf Grund, außerhalb des Kais von Foldvik. 42 Menschen kommen ums Leben. 33 Sanitäter und 9 von der Besatzung (der neunte stirbt im Krankenhaus von Harstad). 31 werden verwundet. Das Bethelschiff "Eliezer 4" und andere Boote bringen die erste Hilfe. Das Schiff sollte Sanitäter ins Gratangfjell bringen. Foldvik ist nur Sammelpunkt. Am Kai in Foldvik und an Bord des Schiffes sind keine norwegischen Militärangehörigen. Der britische Jäger Cossack bringt am Abend die verstümmelten Leichen nach Harstad. Die Verwundeten mit Verbrennungen und anderen Verletzungen werden mit dem Bethelschiff transportiert.
Ein Überlebender berichtet:
Wir sind im Salon. Unter uns ein Apotheker, der am Klavier sitzt und spielt. Die anderen sitzen um Ihn herum und stellen die Ausrüstung zusammen. Wir sollen bald an Land gehen, zur Front bei Narvik. Das Schiff war seit Kriegsbeginn als Sanitätsschiff gekennzeichnet. Plötzlich eine Maschinengewehrsalve von der Seite. Die Scheiben zerbrechen und töten den Mann am Klavier durch die umherfliegenden Splitter. Das Schiff beschleunigt. Wenig später werden wir von einigen Bomben getroffen. Brände brechen an Bord aus. Ich renne aus dem Salon und springe ins Wasser. Ein hoher Fall, doch es geht. Andere kommen nach. Wir versuchen zum Kai in Gratangen zuschwimmen. Das unglaubliche, die Flugzeuge kreißen über uns, als wir um unser Leben kämpfen. Die Leute an Land gehen zu Ihren Booten, ohne einen Gedanken an die Flugzeuge über ihnen zudenken und versuchen uns zuretten. Vom Norden kommt ein englischer Zerstörer (Cossack). Die verbleibende Mannschaft und einige Sanitäter versuchen die Brände an Bord zulöschen. Alle stellen jedoch fest, das der Brandherd zu groß ist.

  

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

 

ds_d_maud_gast_01.jpg (22828 Byte) ds_d_maud_nfds_01.jpg (24944 Byte) ds_d_maud_nfds_krig_01.jpg (27493 Byte)
© av ...... © av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld Die letzten Minuten des Schiffes 1940.
© av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld

   

ds_d_maud_hh_01.jpg (70790 Byte) ds_d_maud_fmv_01.jpg (34434 Byte) ds_d_maud_fmv_02.jpg (32966 Byte) ds_d_maud_fmv_03.jpg (29539 Byte)
© by Hjalmar Hansen, ein Lotze und Marinemaler, der bei der NFDS angestellt war. Der Rauchersalon der ersten Klasse.
© MindreAlv Fredrikstad Museum Årbok 1994/1995

   

Im Schiff.
© MindreAlv Fredrikstad Museum Årbok 1994/1995
Eine Kabine auf Deck D.
© MindreAlv Fredrikstad Museum Årbok 1994/1995
ds_d_maud_fmv_04.jpg (38467 Byte) ds_d_maud_lille_01.jpg (96986 Byte) ds_d_maud_lille_02.jpg (84663 Byte)
Der Speisesaal.
© MindreAlv Fredrikstad Museum Årbok 1994/1995
Der König und Kronprinz 1937 in Mo i Rana.
© av boka "Nordenfjeldske 125 år - I storm og stille på alle hav" Leif Byrde Lillegaard, Trondheim 1982
Die D/S Dronning Maud und D/S Prinsesse Ragnhild am Kai in Trondheim.
© av boka "Nordenfjeldske 125 år - I storm og stille på alle hav" Leif Byrde Lillegaard, Trondheim 1982

Stand 23. September 2006