Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Finmarken


© by Leif Yngve Wallenius, Norge

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei VDS. Gebaut 1912 bei Trondheim Mekaniske Verksted. Baunummer 151.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Am 24. Juni 1912 der Stapellauf. Die Lieferung erfolgt Anfang September 1912.
Zertifikat für ....
  
1912 - 350 Passagiere bei liten Kystfart,

1946 - 305 Passagiere bei liten Kystfart,

 

Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
1946 - 122 Bettplätze,
Transport von Fracht mittels ....
  
Kran

3 Lasträume, mit einer Größe von 8´ x 6´, 10´ x 8´ und 10´ x 5´, zwei auf dem Vorschiff und einer an Akter, Gesamtraum 17450 Kubikfot, davon sind 12500 Kubikfot isoliert.

  

Länge, Breite und andere Maße
  
227 (214) ft x 31,1 Ft x 15 ft

Maße nach Originalvertrag vom 26. August 1911 - Länge 225,9 ft, Länge zw. stevne 212,9 ft, Breite 31,9 ft, Tiefe mouldet zum Hauptdeck 15,0 ft, Höhe zw. Hauptdeck und Stormdeck 7,3 ft, Höhe zw. Stormdeck und Bootsdeck 7,0 ft,

 

Tonnage und Geschwindigkeit
   
1912 - 1119 (987) Bruttoregistertonnen, 659 nrt, 589 d.w, triple Ekspansjon Dampfmaschine mit 1550 (1150) ihk, 14,5 Knoten,

1946 - 1197 Bruttoregistertonnen, 836 nrt, 350 Tonnage d.w.,

1957 - 1197 Bruttoregistertonnen, triple Ekspansjon Dampfmaschine mit 1400 ihk ???? 

Kennung MHRD und LDVK

 

Inneneinrichtung
   

1912 - Lasträume - 2 x Vorderschiff, 1 x akter, Kapazität 17450 Kubikfot, davon 12500 isoliert, 42 1. Klasse Kabinen, davon vorwiegend 2 Personenkabinen auf dem Banjer,- Haupt- und Panoramadeck, 1. Klasse - Speiseraum für 70 Passagiere auf dem Hauptdeck akter, 1 Klasse Rauchersalon und Musiksalon auf dem Stormdeck akter (der Rauchersalon ist von Daniel Hagerup entworfen und ausgeführt worden. Die Motive dazu stammen aus der polaren Natur, der Sagenliteratur und der nordischen Mythologie), 2. Klasse Damen- und Herrensalon sowie Speiseraum auf dem Hauptdeck Vorschiff, 39 3. Klasse Kabinen auf dem Banjerdeck Vorschiff, 

 

Kapitäne Fredrik Ottar Hegge (.... angestellt bei der VDS, von 1912 bis 1928 als Kapitän eingesetzt)
Alf Korneliussen (.... angestellt bei der VDS, von 1928 bis 1932 als Kapitän eingesetzt)
Ragnar J. Falck
(.... angestellt bei der VDS, von 1932 bis 1940 als Kapitän eingesetzt)

 

Besonderheiten
   
Teile des Schiffes werden ab .... im Hurtigrutemuseum von Stokmarknes zusehen sein. Zuvor müssen im Museum Umbauarbeiten erfolgen. Die Salons liegen zur Zeit in einem Container am Heck der M/S Finnmarken in Stokmarknes.

Der alte Rauchersalon befindet sich im Seefahrtsmuseum von Bergen und wird dort lt. Aussage eines leitenden Mitarbeiters auch nach Vollendung der Maßnahme in Stokmarknes bleiben. Er sagte bei meiner Anfrage im März 2006, das ein großer Aufwand nötig war, den alten Salon wieder so herzurichten, das er im Rahmen des Museums gezeigt werden kann.

 

Logbuch Am 21. Juli 1911 wird der Beschluss der VDS Direktion zum Bau eines neuen Schiffes gefasst. Die Grundlage hierfür bietet ein neuer 6 Jahres Vertrag zur Hurtigrute an.

Am 26. August 1911 wird der Vertrag zum Bau des Schiffes zwischen der Reederei VDS und der Werft TMV unterzeichnet. Vertragsinhalt ist eine Garantiezeit von 6 Monaten nach der Überlieferung, die bis spätestens Juli 1912 erfolgen soll. Das Schiff soll 543.830 Kronen Kosten, die in 5 Raten gezahlt werden (nach vorher bestimmten Bauabschnitten).

Im Juni 1912 der Stapellauf.

Am 7. September 1912 die Probetour und erster Einsatz in der Hurtigrute, unter Regie von Kapitän Hegge.

Das Schiff war damals der größte norwegische Passagierdampfer, extra gebaut für Küstenfahrten. Das Schiff repräsentiert einem Übergangstyp, mit einer schlanken und weichen Schiffslinie.

Am 16. September 1912 läuft das Schiff das erstemal den Heimathafen Stokmarknes an.

Am 26. Juni 1922 Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Risøyrenna. An Bord der König. Das Schiff fährt unter Kapitän Richard With.

Ab 01. Juli 1922 gehen einige der wöchentlichen Verbindungen der Hurtigrute über die neue Risøyrenna.

Von 1912 bis 1926 Inhaber des "Blå Band på Vestfjorden".

Am 04. Dezember 1936 auf Grund bei Hanøy, Raftsund.

Am 09. April 1940 ist das Schiff in Måløy und wird noch am gleichen Tag von der Marine rekrutiert. Das Schiff bringt norwegische Truppen nach Nordeidfjord. Im Anschluss fährt das Schiff nach Hyen, im Nordfjord. Die Front nähert sich aber sehr schnell und der Kapitän Falck nimmt Kurs auf die Shetlandinseln, mit nur 7 Mann Besatzung. Das Schiff soll nicht in die Hände der Deutschen kommen. Der Mangel an Kohle und ein Sturm zwingen das Schiff zur Umkehr, mit neuem Ziel Stokmarknes.

Am 08. Mai 1940 in Werkstatt.

Am 09. Mai 1940 auf Weg nach Stokmarknes.

Am 18. Januar 1941 Kollision mit Kai in Sandnessjøen.

Am 28. Februar 1941 Schaden an M/S Gry in ...

Am 01. Juli 1941 Brandschaden in Bergen.

Am 28. November 1941 Kollision mit Kai in Ålesund.

Das Schiff wird bei der Zwangsevakuierung der Finnmark und Nordtroms im Herbst 1944 eingesetzt.

Von Dezember 1945 bis Oktober 1946 bei der Werft AB Gøtaverken in Göteborg zur M/S umgebaut und modernisiert. Zum (15) 26. November 1946 wieder in der Hurtigrute. Das Schiff der Reederei ADS, die D/S Dronningen, ersetzt die Finmarken.

Am 22. Februar 1947 Kollision mit M/K Per in Nesna.

Am 23. April 1948 auf Grund bei Tromsø. Mit der M/S Tromsø in den Hafen geschleppt.

Am 07. Februar 1949 Kollision mit der D/S Henrik Wergeland in Skjervøy.

Am 15. April 1950 auf Grund in/bei Stopleleden.

Am 18/19. September 1950 ein Draht/Leine im Propeller.

Am 09. Dezember 1952 auf Grund bei Vardø.

Am 21. Januar 1953 Kollision mit Kai in Tromsø.

Am 02. Juli 1953 auf Grund in Risøyrenna.

Am 28. Juli 1953 auf Grund bei Vadsø.

Am 15. Februar 1955 kommt ein Arbeiter bei ... in Bergen ums Leben.

Im Januar 1956 muss es den Namen Finmarken an ein neues Schiff abgeben und wird umbenannt zu D/S Vågan. Die letzten Touren in der Hurtigrute erfolgten bis zum 08. Juli 1956 unter diesen Namen.

Im Januar 1957 für 600.000 (30.000 Pfund) Kronen an Rogaland Sjøguttskole in Stavanger (USKF) verkauft, als Schulschiff und umbenannt zur D/S Gran. In den Sommermonaten als Kreuzfahrtschiff entlang der norwegischen Küste unterwegs. In den Folgejahren bekommen 1465 Schüler eine Ausbildung.

1960 zu Holland Scheepswerft en Machinehandel, Veersdiyk, Hendrik ido Arnbackt, Holland, Niederlande für 360.000 verkauft und verschrottet. Der 1. Klasse Rauchersalon wird ausgebaut und wird dem Seefahrtmuseum in Bergen zur Verfügung gestellt. Weitere Teile der Inneneinrichtung bekommt ein Reiterhof in der Nähe der niederländischen Hauptstadt. Diese Teile kommen im Herbst 2003 zurück nach Stokmarknes.

  

Eigene Bilder

Die folgenden Bilder habe ich 2005 im Seefahrtmuseum von Bergen gemacht. Zusammen mit den Gastbilder von Henk de Winde zeigen diese eine beeindruckende Sicht in die Eleganz der damaligen Zeit. Alle Bilder unterliegen dem Copyright.

  

ds_fm12_bgo_museum_02.jpg (105145 Byte) ds_fm12_bgo_museum_01.jpg (105431 Byte) ds_fm12_bgo_museum_05.jpg (100344 Byte) ds_fm12_container_01.jpg (94235 Byte)
Der Rauchersalon im Museum von Bergen. Nehmt dieses Bild im Gedanken mit und setzt es mit den beiden ersten Bildern von Henk zusammen. Die Eleganz der Zeit wird deutlich.

 

Der Rauchersalon im Museum von Bergen. Nehmt dieses Bild im Gedanken mit und setzt es mit den beiden ersten Bildern von Henk zusammen. Die Eleganz der Zeit wird deutlich. Der Hurtigrutebereich des Seefahrtmuseums in Bergen. Hier der Blick auf den Rauchersalon. Der Container mit dem Segment der D/S Finnmarken.
ds_fm12_bgo_museum_04.jpg (96234 Byte) ds_fm12_bgo_museum_03.jpg (80747 Byte)
xxx xxx

           

Gastbilder

Die folgenden Bilder habe ich von Henk de Winde (Niederlande) bekommen. Die zeigen das ausgebaute Segment, das bei der Verschrottung im Jahr 1960 in einem Reiterhof bei Amsterdam als Unterkunft- und Aufenthaltsmöglichkeit genutzt wurde. Ende 2003 wurde das komplette Segment nach Stokmarknes gebracht, wo es in den kommenden Jahren als Teil des Hurtigrutemuseums fungieren soll. Im direkten Fall steht das Segment im Hafen von Amsterdam und wartet auf die Verladung und Verschiffung nach Stokmarknes. 2 Tage vor der Verschiffung, ein Samstag, hatten Hurtigrutefreunde in den Niederlanden Gelegenheit, das Segment besichtigen zu können. Zur Zeit steht der Container (siehe Bild oben) am Heck der M/S Finnmarken. Ich war im April 2005 in Stokmarknes und hatte die Möglichkeit, den Container von innen besichtigen zukönnen. Genau die Anordnung der unteren Bilder fand ich vor. Dieser alte Salon- und Kabinenkomplex wird das Museum erheblich bereichern. Die beiden nachfolgenden Bilder sind Ausschnitte eines alten Schiffsplanes. Diese zeigen den Aufbau dieses Segmentes.

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

  

ds_fm12_henk_01.jpg (88137 Byte) ds_fm12_henk_06.jpg (95876 Byte) ds_fm12_henk_07.jpg (81423 Byte)
Der Blick geht vom ehemaligen Musiksalon (Damensalon), zum leeren Rauchersalon, zur Wendeltreppe, die zu den Kabinen der ehemaligen ersten Klasse führt. Das Inventar des Musiksalons existiert nicht mehr. Der Rauchersalon befindet sich im Seefahrtmuseum von Bergen (siehe Bild oben).
© by Henk de Winde

 

Der Blick vom ausgebauten Rauchersalon in das Treppenhaus und ein Teil der Wendeltreppe.
© by Henk de Winde
Der Anschlussgang nach dem passieren der Wendeltreppe. Auf beiden Seiten führt der Weg zu den Kabinen der ehemaligen ersten Klasse.
© by Henk de Winde
ds_fm12_henk_02.jpg (99447 Byte) ds_fm12_henk_03.jpg (57138 Byte) ds_fm12_henk_04.jpg (76185 Byte) ds_fm12_henk_05.jpg (102326 Byte)
Der Blick vom ausgebauten Rauchersalon in das Treppenhaus und ein Teil der Wendeltreppe.
© by Henk de Winde
Eine Kabine der ehemaligen ersten Klasse.
© by Henk de Winde
Eine Kabine der ehemaligen ersten Klasse.
© by Henk de Winde
Die Wendeltreppe.
© by Henk de Winde

            

Gastbilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

  

ds_fm12_post_02.jpg (62795 Byte) ds_fm12_hh_01.jpg (69384 Byte) ds_fm12_post_01.jpg (57936 Byte)
Das Schiff auf einer Postkarte, die im Hurtigrutemuseum in Stokmarknes erhältlich ist. © by Hjalmar Hansen, ein Lotze und Marinemaler, der bei der NFDS angestellt war. Das Schiff auf einer Postkarte, die im Hurtigrutemuseum in Stokmarknes erhältlich ist.

   

Dokumente zum Schiff

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

  

ds_fm12_skiptegning_01.jpg (593695 Byte)
Der alte Plan zum Schiff.

Stand 27. Dezember 2007