Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Irma


© av hjemmeside http://www.warsailors.com/

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei BDS. Gebaut 1905 von der Werft Sir Raylton Dixen in Middlesbrough. Gebaut für Route von Newcastle nach Bergen. Baunummer 510. Kosten 570.684 Kronen.

 

In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Geliefert im April 1905.
Zertifikat für ....
  
230 Passagiere bei Nordseeüberfahrt.
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
Bettplätze Sommer - 1. Klasse 90 bis 92, 2. Klasse 10, 3. Klasse 45
Bettplätze Winter - 1. Klasse 30, 2. Klasse 10, 3. Klasse 97 bis 99
Bettplätze 1932 - 1. Klasse 39, 3. Klasse 48

 

Transport von Fracht mittels ....
  
Kran, 2 Lasträume forut und akter,
Länge, Breite und andere Maße
  
244 ft x 32,8 ft x 21,1 ft
Tonnage und Geschwindigkeit
   
1322 (1392) Bruttoregistertonnen, 920 tdw, triple Ekspansjon Dampfmaschine mit 1500 ihk (245 nom. hk), bei maximal 13,5 Knoten, bei Probetour 13,96 Knoten,

 

Besonderheiten
   
2 durchgehende Decks, 
Kapitäne
   
Bjarne Breda Grønneberg (19xx angestellt bei der BDS, von 1926 bis 1950 als Kapitän eingesetzt)
Logbuch Das Schiff wird nach Lieferung auf der Route Newcastle nach Bergen eingesetzt. Bei Indienststellung ist es das Flaggschiff der Reederei. In den Sommermonaten oft in Touristenverbindung zwischen Mitteleuropa und Westnorwegen im Einsatz. Die Reedereien vermarkten diese Einsätze im Ausland unter dem Namen "B & N Line Royal Mail Ltd". Das B steht für Bergenske und das N für Nordenfjeldske.

1921 verlässt das Schiff die Stammlinie. Anschließend Einsatz auf Touristenverbindung, zusammen mit der Dampfyacht Meteor.

1923 Einsatz auf der Touristenverbindung nach Svalbard.

1927 bis 1931 Einsatz auf Route nach Hamburg.

1931 Modernisierung und Umbau des Schiffes.

Am 09. Juli 1931 der erste Einsatz in der Hurtigrute. Das Schiff löst die D/S Hera ab, die Monate zuvor an der Küste zw. Honningsvåg und Hammerfest, bei schweren Sturm auf Grund gelaufen ist.

1932 erneuter Umbau der Inneneinrichtung. Das Schiff bekommt neue größere Fenster in die Salons. Die Anzahl der Bettplätze verändert sich. Maximale Leistung der Dampfmaschine bei Probetour 13,85 Knoten.

Am 20. Juni 1937 auf Grund gelaufen bei Kabelvåg, Lofoten.

Am 13. Februar 1944 wird das Schiff von zwei britischen Motortorpedobooten (HMS 627 und 653) auf der Hustavika torpediert, die laut eigner Aussage ein deutsches Marineboot gesehen hatten. Das Schiff hatte am Vortag Bergen verlassen und verließ gegen 13.00 Uhr Ålesund. Gegen 18.00 Uhr erreicht es die Hustavika. 27 Minuten später war es zwischen Hestskjær und dem Engelen Leuchtturm. Hier erschüttern zwei Explosionen das Schiff, das Vorderteil bricht mit dem ersten Torpedo weg. Mit dem zweiten wird es in der Mitte getroffen. Der Kessel explodiert. Innerhalb von 3 Minuten versinkt das Schiff. Ein in der Nähe befindliches Schiff, das Steine geladen hatte, die D/S Henry wollte zur Hilfe kommen. Kurze Zeit nach er dem Beschuss der D/S Irma wurde auch die D/S Henry von zwei Torpedos getroffen und versinkt sofort. Auf der D/S Irma kommen 35 Besatzungsmitglieder und 25 Passagiere ums Leben.

Am Montag, den 16. September 2002 wird von König Harald ein Gedenkstein auf der Insel Sveggen (südwestlich von Kristiansund) eingeweiht.

  

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.