Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Jupiter

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei BDS. Gebaut 1856 auf der Werft Caird & Co. in Greenock, Glasgow.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Im Mai 1856 wird die D/S Jupiter geliefert.
Zertifikat für ....
  
x
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
x
Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
Tonnage und Geschwindigkeit
   
1856 - 529 Bruttoregistertonnen, 2 Zylinder DS, bei 10 Knoten

1870 - 652 Bruttoregistertonnen, Dobbel Compound DS mit 110 nom. hk,

 

Kapitäne
   
Bjørnstad.
Besonderheiten
   
x
Logbuch Am 10. September 1855 kollidiert die D/S Norge mit der D/S Bergen außerhalb von Kristiansund (auf der Verbindung nach Hamburg). Norwegen hat die erste Dampfschiffkatastrophe. Als Ersatz bestellt die Reederei BDS im Oktober 1855 ein neues Schiff für die Hamburglinie.

Auf einer Generalversammlung am 17. Oktober 1855 werden alle Aktionäre der Gesellschaft über die Situation informiert, das ein neues Schiff gebaut werden soll.

Auf einer Generalversammlung am 24. Januar 1856 wird der Schiffsname festgelegt.

Im Mai 1856 wird die D/S Jupiter geliefert. Das 4. Schiff der Reederei BDS und 2. Schiff mit Propeller.

Nach der Lieferung unterhält die D/S Jupiter die Linie Tromsø - Bergen - Kristiansand - Hamburg (zusammen mit der D/S Nordstjernen). Später wird die Linie nach Vadsø ausgeweitet.

1870 Modernisierung auf der Werft BMV. Einbau einer neuen Dampfmaschine (Dobbel Compound DS mit 110 nom. hk), eines neuen Kessel und Erneuerung der Einrichtung.

Ab 1874 Einsatz auf der Küstenlinie (Hovedkystruten) Christiania nach Nordnorwegen. Hier zusammen mit der D/S Nordstjernen. Folgende Häfen werden angelaufen ...
Laurvig, Arendal, Kristiansand, Egersund, Stavanger, Haugesund, Bergen, Florø, Moldøen, Larsnæs, Volden, Ørstenvig, Aalesund, Molde, Kristiansund, Beian, Valdersund, Stoksund, Sydkrogø, Besaker, Ramsø, Bjørøen, Namsos, Foslandsosen, Appelvær, Rørvig, Risvær, Skjei, Sømnæs, Brønø, Forvig, Rødøvaag, Tjøtø, Mosjøen, Sannæssøen, Kobberdal, Hemnæs,  Mo, Vigholmen, Indre Kvarø, Selsøvig, Rødø, Grønø, Ornæs, Sund, Salten, ...

1885 Havarie, anschließend Modernisierung und Umbau. Das Schiff verliert den "Klipperbaugen"(?).

1893 Umbau der Dampfmaschine. Der Kessel wird ersetzt.

Am 01. Juli 1896 der erste Einsatz in der Hurtigrute. Dauer bis zum 30. Juni 1897. Danach im Einsatz der Frachtverbindung zwischen Oslo und Hammerfest.

Vom Februar 1904 bis zum Juni gleichen Jahres wieder im Dienst.

Von 1907 bis 1910 erneut in der Flotte.

Anschließend wird es von der Reederei als Frachtschiff eingesetzt. 

Am 04. Dezember 1912 auf Grund bei Rautingkalven, Fensfjord, auf dem Weg südgehend zw. Trondheim und Bergen. Totalverlust. Das Schiff ist mit Hering (i tønner) und Stückgut geladen.

   

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.