Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Kong Harald


© av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     NFDS. Gebaut 1890 bei Joh. C. Tecklenburg, Wesermünde (Geestemünde). Baunummer 102. Kosten 440.000 Kronen. Das Schiff wurde für Touristenfahrten gebaut und es ist eines der ersten norwegischen Schiffe, das einen Frischeraum für Fisch und Wild hatte.

 

In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Geliefert im Oktober 1890.
Zertifikat für ....
  
300 (502) Passagiere bei liten Kystfart,

 

Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
1890 - 3 Klassen Schiff, Kabinen für 70 Passagiere,

1929 - 2 Klassen Schiff, die Kabinen der 1. Klasse befinden sich akters, die 3. Klasse wird midtskips neu eingerichtet,

 

Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Transport von Kfz
  
x
Länge, Breite und andere Maße
  
1890 - 198,2 fot x 

1909 - 220,6 fot x

 

Tonnage und Geschwindigkeit
   
1890 - 955 Bruttoregistertonnen, Triple Ekspansjon DS mit 167 nom. hk, bei 12 Knoten,

1909 - 1110 Bruttoregistertonnen, 

 

Besonderheiten
   
x
Kapitäne
   
Johannes Berg Hanssen (1912 Angestellt bei der NFDS, von 1925 bis 1929 als Kapitän eingesetzt)
Thorkild Sverre Thorkildson (1909 angestellt bei der NFDS, von 1922 bis 1951 als Kapitän eingesetzt)

 

Logbuch Das Schiff erreicht am 22. November 1890 Bergen und steht bereit zur ersten Touristenfahrt.

1894 Kollision mit der D/S Orion im Hafen von Ålesund.

Der erste Einsatz in der Hurtigrute umfasst nur eine Rundtour Ende Juni, Anfang Juli 1895.

Am 17. April 1897 Kollision mit der D/S Olav Trygvesøn. Anschließend zur Reparatur bei Akers Mekaniske Verksted in Oslo. Am 26. April wieder zurück in Touristenroute.

Im Juni 1909 wird das Schiff umgebaut. ES wird verlängert und hat nun 1110 Bruttoregistertonnen. Die Einrichtung wird erneuert. Die Dampfmaschine umgebaut und der Kessel ausgetauscht. Es bekommt zudem als erstes norwegisches Schiff die drahtlose Telegraphie.

1919 erneuter Einsatz in der Hurtigrute.

Am 12. April 1921 auf Grund bei Støttrota, in der Nähe von Meløy.

In der Nacht zum 17. Juni 1924 kommt es auf dem Vestfjorden zu einem tragischen Unglück. Die D/S Haakon Jarl (NFDS) ist nordgehend ab Bodø. Bei Utgrundsflesa, 6 Seemeilen nördlich der Insel Landsgode, kollidierte es mit dem südgehenden Schiff, der D/S Kong Harald (NFDS). Der Bug der D/S Kong Harald bohrt sich Achterschiffs in die D/S Haakon Jarl. Acht Minuten später sinkt die D/S Haakon Jarl. 12 Passagiere und 5 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. An Bord der D/S Kong Harald ist unter anderem ein Chor aus Chicago, auf seiner Tour durch den Norden von Europa. Das Unglück hat ein juristisches Nachspiel für die beiden Kapitäne. Ihnen wird Unachtsamkeit vorgeworfen. Im April 1925 kommt es zu einer Gerichtsverhandlung. Das Gericht wiederlegt die Vorwürfe und beide Kapitäne werden frei gesprochen. In ihren Abschlussbericht macht das Gericht eindeutig die Aussage, das dieses Unglück nicht auf das Verhalten einzelner Personen zurück zuführen ist. Auf beiden Schiffen sei alle Mögliche versucht worden, das Unglück zu verhindern. Für die Reederei ist damit das gerichtliche Tauziehen noch nicht vorbei. Die Witwen der Verunglückten klagen die NFDS an. Das oberste norwegische Gericht spricht die Reederei am 18. November 1932 vom Vorwurf frei.

Am 13. März 1926 auf Grund bei Leikua, nördlich des Vallersund. Die Weiterfahrt ist möglich, dennoch zur Reparatur auf Trondheim Mekaniske Verksted.

Am 01. Januar 1929 bricht ein Brand an Bord aus. Das Achterdeck zerbricht auf der Fahrt entlang der Finnmarkküste. Andere Quellen sprechen von geringeren Schäden. Für die Reederei ist das ein Grund zur Vollständigen Überholung des Schiffes, der in Trondheim vollzogen wird. Das Schiff wird zum 2 Klassen Schiff umgebaut.

Am 09. Februar 1934 treibt die D/S Ranen im Hafen von Rørvik bei schweren Sturm in das Schiff.

Am 06. Oktober 1937 Motorprobleme bei Ørnes. Zur Reparatur nach Trondheim geschleppt.

Am 09. April 1940 auf Dock in Trondheim. Am 02. Juli 1940 wieder in der Flotte.

Im Dezember 1941 befindet sich die D/S Kong Harald im Einflussbereich des eines Lofotenraids, in der Nähe von Lødingen. Ein britisches Kriegsschiff nähert sich der D/S Kong Harald und will das Schiff mit nach Großbritannien nehmen. Auf Grund des geringen Kohlevorrates nehmen die Britten Abstand davon. Jedoch nutzen 14 Besatzungsmitglieder die Möglichkeit und steigen auf das Kriegsschiff um. ????????????

1942 wurde es auf der Folla angegriffen. Die Torpedos verfehlen ihr Ziel.

Am 21. Januar 1943 wird es auf der Frøsjøen, bei Bremanger von zwei norwegischen Torpedoschiffen angegriffen. Die abgefeuerten Torpedos verfehlen das Ziel und explodieren in der Nähe des Landes.

Im Juli 1944 wird das Schiff auf der Folla, südlich von Rørvik, von einem U-Boot angegriffen. Die Torpedos verfehlen das Ziel. Die Bahn verläuft unter dem Rumpf.

Im Juli 1944 auf Grund bei Stokmarknes. Auf der Werft Trondheim Mekaniske Verksted repariert. Am 22. Juli 1944 zurück in der Küstenlinie.

Im September 1944 hat das Schiff Motorprobleme und wird bei Bergen Mekaniske Verksted in Laksevåg repariert. Einen Monat später erleidet das Schiff schwere Schäden bei einem Angriff der Alliierten auf die Umgebung der Werft.

Im Juni 1945 wieder in der Hurtigrute. Die D/S Kong Harald ist das erste Schiff, das nach dem Krieg den Hafen von Øksfjord anläuft.

Vom Februar bis zum Juli 1948 wird es auf der Werft TMV in Trondheim umgebaut. Eine hohe, abgerundete Brücke wurde aufgebaut und der Schornstein ist neu, aber niedriger als der Alte.

Am 17. Oktober 1950 auf Grund, bei Heggebåen, in der Nähe von Florø. Niemand kommt zu Schaden.

Im Februar 1951 für 500.000,- Kronen (25.000 Pfund) verkauft zu Ostende Remorquage Letzer nach Antwerpen und umbenannt zu D/S Westende. Dort genutzt als Badeschiff.

Im Juni 1954 in Brügge verschrottet.

  

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

 

ds_k_harald_tanun_01.jpg (54976 Byte) ds_k_harald_lille_01.jpg (85637 Byte) ds_k_harald_lille_02.jpg (119970 Byte)
m
© av boka "Nordover med Hurtigruten", Reidar Stavseth
Das Schiff bei Sandnessjøen in der Mitte der 30ziger Jahre.
© av boka "Nordenfjeldske 125 år - I storm og stille på alle hav" Leif Byrde Lillegaard, Trondheim 1982
Das Schiff 1907 während einer Spitzbergenfahrt.
© av boka "Nordenfjeldske 125 år - I storm og stille på alle hav" Leif Byrde Lillegaard, Trondheim 1982

Stand 29. Mai 2006