Die alten Ersatzschiffe der Hurtigrute nach 1945

D/S Kronprinsesse Märtha

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei DSDS. Gebaut 1929 von The international Shipbuilding & Engineering Co. Ltd. (Danziger Werft).
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
x
Zertifikat für ....
  
275 Passagiere bei leichter Küstenfahrt (liten Kystfart) und 400 Passagiere bei direkter Küstenfahrt (Innsjærfart)

 

Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse 1. Klasse - 84 Betten in 26 Kabinen
2. Klasse - 55 Betten
  
Inneneinrichtung
  
Speisesalon - 40 Personen an 5 Tischen zu je 8 Passagieren
Hauptdeck - die 2. Klasse midtskips bis Akter, der Damen- und Herrensalon, die Offizierskabinen, die Mannschaftskabinen in Akter
1. Klasse - verteilt auf Haupt- ,Storm- und Promenadedeck, mit großen Fenstern auf beiden Seiten, alle Salon und Kabinen in Mahagoni Holz. Die 1. Klasse hat warmes und kaltes Wasser in den Kabinen.
Lasträume - im Vorderschiff, der Kran hat zwei Lastbäume, einer kann bis zu 15 Tonnen tragen
 
Länge, Breite und andere Maße
  
186 x 31,2 x 19,9
Tonnage und Geschwindigkeit
   
898 Bruttoregistertonnen, 4 Zylinder Lentz Double Compound (Danziger) mit 145 nhk, 900 (725) ihk, 13,5 Knoten

Ab 1948, 904 Bruttoregistertonnen. Ab 1956, 996 Bruttoregistertonnen.

 

Besonderheiten
   
Das Schiff hat 1929 die höchste Klasse der Det Norske Veritas, nach den norwegischen Schiffskontrollregeln für Passagierschiffe.
 
Kapitäne
   
Ragnvald Jacobsen (19xx angestellt bei der DSDS, von 1916 bis 1942 als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

Johan Falnæs (19xx angestellt bei der DSDS, von 1917 bis 1939 als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

Lars Pallesen (19xx angestellt bei der DSDS, von 1920 bis 1951 als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

Ths. Christensen (19xx angestellt bei der DSDS, von 1925 bis 1949 als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

Nils Fagerland (19xx angestellt bei der DSDS, von 1936 bis 19xx als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

Ingolf Øvregaard (19xx angestellt bei der DSDS, von 1939 bis 19xx als Kapitän eingesetzt, auf dem Schiff von xxxx bis xxxx)

  

Logbuch

Am 13. Juli 1929 läuft das Schiff das erstemal in Stavanger ein.

Nach der Lieferung wird das Schiff zwischen Stavanger und Bergen eingesetzt, später zwischen Oslo und Stavanger.

Am 19. Dezember 1939 läuft das Schiff in der Nähe der Brücke nördlich von Stavanger auf Grund. Das Schiff kentert und sinkt teilweise. 1 Passagier stirbt. Im folgenden Jahr gehoben und repariert und zurück in alter Route.

1942 umbenannt zu D/S Ryfylke.

Am 25. Februar 1944 verfehlen zwei Torpedos eines norwegischen U-Bootes das Schiff im Listafjord.

Am 23. März 1944 wird die D/S Ryfylke bei Lista von alliierten Bombern attackiert. Es wird nicht getroffen. Eine Bombe explodiert sehr nah am Schiff. Durch die Explosionen kommt es zu verschiedenen Lecks. Um das Schiff vor dem Sinken zu bewahren setzt der Kapitän die D/S Ryfylke auf den Strand. Eine norwegische Bergungskompanie bringt das Schiff zum Flekkefjord, wo es am 09. April 1944 ankommt.

Im Mai 1945 zurück benannt zu D/S Kronprinsesse Märtha.

1948 (1949) Einbau eines Dieselmotors. 2 x 8 Zylinder 2T General Motors, mit 1400 bhk. Die Bruttoregistertonnen steigen auf 904.

Am 4. Februar 1953 Motorprobleme bei Lillesand. Das Schiff wird von der ADS nach Kristiansand geschleppt.

Am 9. Mai 1956 bringt ein Leck das Schiff im seichten Wasser bei Gronholmskjær, östlich von Risør, zum Sinken. Am 26. Juni wird es gehoben und nach Kristiansand geschleppt. Später kommt es zur Pusnes Mekaniske Verksted in Arendal und wird dort repariert und modernisiert. Die Bruttoregistertonnen steigen auf 996.

Im Juni 1958 ist es wieder in der alten Route von Oslo nach Bergen. Während der Werftzeit wird das Schiff von der D/S Galtesund vertreten.

Im Dezember 1962 wird die Küstenlinie Oslo nach Bergen eingestellt. Das Schiff übernimmt die Route von Stavanger nach Bergen.

Im September 1974 wird auch diese Route eingestellt. Das Schiff wird zu Nika Invest A/S nach Sandefjord verkauft und umgebaut als Unterkunftsschiff, mit dem Namen "Koster".

Im März 1979 wird das Schiff zu Kjærnes Invest A/S in Sandefjord verkauft. Im gleichen Monat aber weiter verkauft zu Sport Rover Shipping Corp. S. A. in Panama. Dort wird es als Kreuzfahrt- und Mutterschiff für Taucher, auf der Meyer Schiffswerft in Papenburg, umgebaut.

1981 die erste Fahrt mit 36 Passagieren zw. San Juan, Puerto Rico, St. Thomas Islands und Virgin Islands. Während der Fahrt kommt es zu Problemen mit dem Schiff sowie zw. der Crew und dem Kapitän. Daraus ergeben sich Finanzierungsprobleme. Das Schiff geht zurück an die Bank nach Europa. Nun liegt es in Harlingen, Niederlande und wird dort als Casino genutzt.

1985 wird das Schiff verkauft an ...... . Es verbleibt jedoch in Harlingen, weil der neue Besitzer nicht zahlen kann.

1987 geht das Schiff zurück an die Bank.

Im April 1987 wird das Schiff zu Magellan Cruise Ltd. (Tony Elliot Cannon). Dort soll es genutzt werden als Kreuzfahrtschiff in Westindien, später Quellen sprechen von den Seychellen.

Im Juni 1987 wird das Schiff von Harlingen nach Falmouth überführt. Wegen erneuter Zahlungsschwierigkeiten verbleibt das Schiff dort und wird als Unterkunft genutzt.

1992 wird die Unterkunft stillgelegt.

1993 wird das Schiff verkauft zu .... . Dennoch liegt das Schiff bis 1996 in Falmouth, weil der Besitzer es nicht auslöst.

Im Januar 2001 wird es verkauft zu LogInn Hotel AB nach Stockholm und umgebaut zu einem Hotelschiff im Stil der 50ziger Jahre. Anschließend wird es nach Högmarsö geschleppt (Sandsfoot Castle), nördlich von Stockholm gelegen. Das Hotel und Restaurant ist bis heute ganzjährig geöffnet und ist am besten von der Altstadt erreichbar. Über die Brücke und dann nach rechts, immer am Wasser entlang.

   

Eigene Bilder

Folgende Bilder konnte ich im März 2005 machen. Es waren die letzten Stunden meines Jahresurlaubs. Während der Reise habe ich Erfahren, das noch ein altes Ersatzschiff der Hurtigrute in Stockholm liegt. Zwischen den Zügen hatte ich 4 Stunden Zeit und ich suchte nach der D/S Kronprinsesse Märtha. Eine lange Suche, doch das Telefonbuch von Stockholm half dabei. Heute liegt das Schiff rechte der Brücke, die sich nach der Altstadt (Gamla Stan) anschließt. Das Schiff ist heute Ein LogInn Hotel und ein Restaurant.

 

ds_k_martha_03.jpg (83824 Byte) ds_k_martha_05.jpg (42159 Byte) ds_k_martha_06.jpg (50131 Byte) ds_k_martha_07.jpg (51391 Byte)
Das Schiff im März 2005 in Stockholm. Der alte Eingang zum Schiff. Auf der Brücke. Die Brücke und die ehemaligen Räume davor.

 

ds_k_martha_08.jpg (62351 Byte) ds_k_martha_09.jpg (54325 Byte) ds_k_martha_11.jpg (87492 Byte)
Heute wird das Schiff als Hotel und Restaurant genutzt. Der vordere Salon in der heutigen Zeit. An den Wänden hängen noch alte Bilder vom Originalbau des Schiffes. Der Schornstein der Reederei DSD ist erhalten geblieben.

Stand 14. Mai 2006