Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Midnatsol 1


© av hjemmeside http://www.warsailors.com/

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei BDS. 1910 gebaut von Bergens Mekaniske Verksted in Solheimsviken, Bergen. Baunummer 158. Kosten 504.032 Kronen.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Im Juni 1910 geliefert.
Zertifikat für ....
  
x
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
1910 - Bettplätze - 1. Klasse 53, 2 Klasse 34, 3. Klasse 45
1930 - Bettplätze - 1. Klasse 45, 3. Klasse 46
Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
202,8 ft x 31,1 ft x 19,8 ft
Tonnage und Geschwindigkeit
   
978 Bruttoregistertonnen, 510 tdw, triple Ekspansjon Dampfmaschine mit 1508 ihk (233 nom. hk), bei maximal 13 Knoten, 

 

Besonderheiten
   
Das Schiff wurde extra für die Hurtigrute gebaut.
Kapitäne
   
Bjarne Breda Grønneberg (19xx angestellt bei der BDS, von 1926 bis 1950 als Kapitän eingesetzt)

 

Logbuch Der Kontakt zur bauenden Werft wurde 1907 aufgenommen.

Die Lieferung erfolgt im Juni 1910. Auf der Probetour erreicht das Schiff 13,44 Knoten.

Erster Einsatz im Juni 1910 in der Hurtigrute. Das Schiff ersetzt die D/S Astræa.

Am 19. Januar 1915 auf Grund bei Kilberg, zw. Vardø und Vadsø. Die Schiffe Nidaros und Uread einer Bergungskompanie ziehen das Schiff frei. Zuvor scheitern das Kanonenboot Viking und der Eisbrecher Pasvik an der Aufgabe. Durch das Freiziehen erleidet die D/S Midnatsol großen Rumpfschaden.

1930 Modernisierung und Umbau der Inneneinrichtung.

1933 bekommt das Schiff eine neue Brücke und Kesselanlage.

Am 09. April 1940 ist das Schiff auf dem Weg nach Trondheim und läuft direkt in die Deutsche Invasionsflotte. Das Schiff bleibt lange in Trondheim liegen. Tage später kommt die Hurtigrute zum Erliegen.

Im Juli 1940 wird die Hurtigrute wieder aufgenommen.

Am 30. August 1941 befindet sich das Schiff südgehend zw. Øksfjord und Skjervøy. Auf dem Lopphavet passiert die D/S Midnatsol einen Deutschen Konvoi. In dem Moment werden 2 Schiffe des Konvoi torpediert und sinken. Die D/S Midnatsol nimmt 200 Überlebende an Bord.

1949 kommt es in die Werkstatt und wird aus der Linie genommen. Den Namen des Schiffes bekommt ein neues Schiff.

Im März (Juni) 1949 umbenannt zu D/S Sylvia.

1949 erneuter Einsatz in der Hurtigrute. Die letzte Fahrt am 25 (10). Oktober 1950.

Am 30. Oktober 1950 überliefert zur Verschrottungsfirma S. A. Elbas in Antwerpen. Das Schiff bleibt jedoch bis 1954 unter staatlicher Bereitschaftsauflage. ?????

  

Bilder
 

Stand 23. September 2006