Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Prinsesse Ragnhild


© av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei NFDS. Gebaut von Fredrikstad Mekaniske Verksted A/S. Baunummer 286.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Ausgeliefert am 25. November 1931.
Zertifikat für ....
  
400 Passagiere auf normaler Küstenfahrt.
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
180 Kabinenplätze, 1. Klasse - 99 Betten, 3. Klasse - 108 Betten, 48 Besatzung
Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
Länge 71,62 m, Breite 11,43 m und Tiefe 4,8 m.
Tonnage und Geschwindigkeit
   
1590 Bruttoregistertonnen, 868 Nettoregistertonnen, 570 tdw, 2 Zylinder Dampfmaschine mit 2500 ihk, bei 16,5 Knoten,

Es ist das erste Schiff mit einem Dampfmotor. Der Direktor der FMV, K. G. Meldahl hat die Dampfmaschine weiter entwickelt. Während der Zeit hatte die Reedereien die Wahl zwischen Motoren der FMV und der Firma Lentz.
 

Besonderheiten
   
Es ist das Schwesterschiff der D/S Lofoten. Das Schiff hat den ersten Kühlraum, der in der Hurtigrute eingesetzten Schiffe.

 

Zum Gedenken
   
Folgende Textlaut (leicht gekürzt), mit vielen Bildern und den namentlich erwähnten Opfern, ist zulesen in einem Schaukasten am Hurtigrutekai in Bodø.

"For a umgå det minefeltet som brittene hatte lagt ut i April 1940 fulgte Skipet en Kurs mot sørøst av den vanlige Leden fra nord av Bratten. Det blåste liten kuling fra sørvest. Sikten var relativt god, selv om det var regn og sluddbyygger. Om lag klokka 11.20, da skipet var kommet sørøst av Landegode fyr, ble hun rammet av en undervannsekslosjon midtskips. Skipet fikk betydelige skader og sank i løpet av 8 til 10 minuter. 79 nordmann, samt en utjent antall tysker soldaten, omkom ved denne katastrofen. 25 nordmann er funnet og har fått sin grav. 54 bli ikke funnet og antass a være gått ned med skipet".

 

Kapitäne Paul Sigvard Brækhus (1914 angestellt bei der NFDS, von 1928 bis 1946 als Kapitän eingesetzt)
 
Logbuch Die D/S Haakon 7 wird 1930 für nicht mehr benutzbar erklärt. In Folge dessen bestellt die NFDS ein neues Schiff bei der FMV.

Am 25. November 1931 wird das Schiff geliefert. Eigentlich sollte die Lieferung bereits im Frühjahr 1931 erfolgen, infolge von Streiks auf der Werft konnte es aber erst jetzt ausgeliefert werden. Das Schiff ist eine verbesserte Version der D/S Dronning Maud und kostet 1.470.000 Kronen. Das erste Echolot eines norwegischen Schiffes ist eingebaut.

Im Dezember 1931 kommt das Schiff in die Hurtigrute. Auf der ersten Fahrt erreicht das Schiff das "Blå Band" des Vestfjorden, mit 3 Stunden und 56 Minuten. Auf späteren Fahrten sind es sogar 3 Stunden und 44 Minuten.

Am 06. März 1933 hat es Grundberührung bei Kiberg/Ostfinnmark. Die Grundberührung war gewollt, weil das Schiff ein Leck hatte. Das Bergeboot "Jason" kommt zu Hilfe. Zuerst wird das Schiff nach Vadsø, später nach Trondheim geschleppt.

Am 01. März 1934 reist Kronprinz Olav und Kronprinzessin Märtha mit dem Schiff. Siehe Bild unten .....

Bei Kriegsausbruch am 09. April 1940 liegt das Schiff im Hafen von Ålesund, mit südgehender Richtung. Einige Tage später wird es im Hjørundfjord von deutschen Flugzeugen attackiert, die mehrere Mal versuchen, das Schiff zu versenken.

Am Mittwoch, den 23. Oktober 1940 verlässt das Schiff um 10.30 Uhr den Hafen von Bodø, mit Ziel Stamsund. An Bord sind 50 Mann Besatzung, 75 norwegische Passagiere und eine unbekannte Anzahl von dt. Soldaten, man schätzt rund 350. Auf der Höhe der Insel Landegode, zerfetzt eine Explosion den Rumpf des Schiffes. Innerhalb weniger Minuten versinkt die D/S Prinsesse Ragnhild im Vestfjord. Von den angenommenen 450 Passagieren werden 142 vom Frachtschiff "Batnfjord" gerettet, später kommen noch zwei weitere Schiffe zur Rettung. Die "Gangerolf" rettet noch 14 Menschen und das dritte noch einen . Die Ursache des Untergangs kann nie richtig geklärt werden. Eine Unterwassermine gilt als Auslöser der Katastrophe. Die Britten haben Anfang April 1940 ein Minenfeld gelegt. Ein Denkmal am Kai von Bodø erinnert an den Vorfall. Das Schiff liegt heute noch an der gleichen Stelle auf 299 Meter Tiefe außerhalb von Mjeldevika, mit den Koordinaten N 67° 25` 9" und Ø 14° 33` 60". Bilder von der Stelle, ein Denkmal und die Schiffsglocke findet man am Hurtigrutenkai in Bodø.

  

Eigene Bilder und Gastbilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.

 

ds_p_ragnhild_nfds_kronprins_01.jpg (32355 Byte) bauta_p_ragnhild_boo_01.jpg (87058 Byte) bauta_p_ragnhild_boo_02.jpg (79763 Byte)
Der Kronprinz Olav an Bord des Schiffes.
© av boka "Det nordenfjeldske DS 1857 - 1957", R. Danielsen og O. Vedeld
Die Schiffsglocke der Prinsesse Ragnhild am Kai in Bodø. Das Denkmal am Kai in Bodø erinnert an die vielen Opfer.