Die alten Schiffe der Hurtigrute bis 1945

D/S Sigurd Jarl 1

 

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei NFDS. Gebaut 1894 von Akers Mekaniske Verksted in Christiana (heute Oslo). Baunummer 147. Gebaut für die Route Hamburg - Kristiansand - Vadsø. Das Schwesterschiff der D/S Haakon Adalstein und D/S Kong Harald.

 

In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Ausgeliefert am 08. Mai 1894.
Zertifikat für ....
  
für 260 (506) Personen bei normaler Küstenfahrt.
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
78 Kabinenplätze für Passagiere,

1. Klasse - akter, 2. Klasse - midtskips, 3. Klasse - forut

Kabinen und Salons sind auf dem Hauptdeck, (Maskincasing ?) und (Bestikklugar ?) = alte Bezeichnung für Speiseraum ??? sowie ein weitere Salon sind auf Stormdeck,

 

Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
198,4 ft x
Tonnage und Geschwindigkeit
   
884 Bruttoregistertonnen, triple Ekspansjon Dampfmaschine mit 178 nom. hk, 12 Knoten,
Kapitäne
   
Axel Aaroe (.... angestellt bei der NFDS, von 1907 bis 19xx als Kapitän eingesetzt)
Didrik Tønseth (.... angestellt bei der NFDS, von 19xx bis 19xx als Kapitän eingesetzt)
E. Lund (.... angestellt bei der NFDS, von 19xx bis 19xx als Kapitän eingesetzt)

 

Besonderheiten 2
   
Das Schiff ersetzt das NFDS Schiff D/S Nordland, die im Januar 1892 im Porsangerfjord verloren ging. Bei Indienststellung das schnellste Schiff der Handelsflotte von Norwegen.

 

Logbuch Im Sommer 1899 der erste Einsatz in der Hurtigruten.

Am 11. September 1901, nördlich von Ålesund auf Grund gelaufen.

Am 03. Dezember erneut auf Grund, in der Nähe von Süd Kråkø/Roan. Die Fracht wurde entladen und die Weiterfahrt war möglich.

Ab November 1902, auf Route Bergen - Newcastle.

Ab Herbst 1907 erneut im Einsatz der Hurtigrute, auf der Strecke Bergen - Vadsø. Der Kapitän zu der Zeit ist Axel Aaroe.

Am 07. November erreicht das Schiff Bergen mit einem umfassenden Schaden, nach der Begegnung mit einem Hurrikane auf der Nordsee.

Am 16. November 1907, auf Grund im Hafen von Sandnessjøen.

Am 30. Januar 1908, auf Grund bei Storneset. Es entsteht kein Schaden.

Am 02. Februar 1908, auf Grund in der Nähe von Grønnes. Es entsteht kein Schaden.

Am 16. März 1912, auf Grund (Steinberührung unter Wasser) bei Tungenes/Jæren (Westseite der Jæderhalvøgen), auf der Route Oslo - Tromsø - Vadsø. Ein Riss im Kessel, ist die Folge.

Kollidiert am 06. Juni 1917 mit der M/K Agder.

1920 modernisiert und aufgerüstet von Trondheim Mekaniske Verksted. Neuer Dampfkessel und längerer Schornstein.

Im April 1931 wurde die dritte Klasse modernisiert.

Am 22. November 1931 tritt ein Maschinenschaden im Vestfjorden. Die D/S Erling Jarl schleppt das Schiff nach Bodø.

Im Oktober 1935, auf Grund in der Nähe des Leuchtturmes Tyrhaug. Nach Trondheim zur Reparatur.

Am 09. April 1940 (Kriegsausbruch) liegt die D/S Sigurd Jarl in Ålesund und ist auf nordgehender Rundtour. Diese wird abgebrochen. IN den kommenden Wochen steht das Schiff im Dienst der regionalen Behörden.

Am 21. April 1940 wird das Schiff im Hafen von Bolsø, außerhalb von Molde, von einem deutschen Bomber (Heinkel) angegriffen. Das Schiff löscht gerade ein Ladung von Lebensmitteln.

Zwei Tage später, am 23. April 1940, der nächste deutsche Angriff. Auf dem Weg von Molde (bei Vågsætervågan/Kristiansund) nach Bolsø, wird das Schiff versenkt. Die Besatzung ist vorbereitet und kann sich an Land retten.

Im November 1942 wird es gehoben zu Fredrikstad Mekaniske Verksted geschleppt. Die Werft untersucht das Schiff und unterbreitet der Reederei ein Angebot zur Komplettreparatur im Wert von 1,7 Millionen Kronen. Für die Reederei zu teuer. Die D/S Sigurd Jarl bleibt auf der Werft liegen.

1947 an Fredrikstad Mekaniske Verksted verkauft und in Stavanger verschrottet.

   

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.