Die alten Ersatzschiffe der Hurtigrute nach 1945

M/S Alta

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei NFDS / FFR. Gebaut 1950 für die FFR von Trosvik Mekaniske Verksted. Baunummer 64.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Geliefert und getauft am 01. Juli 1950.
Zertifikat für ....
  
150 Passagiere und 150 Tonnen Last.
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
2 durchgehende Decks, 1 Klasse - midtskips, 2 Klasse - akter,

1968 - 3 Klassensystem eingebaut

 

Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
46 m x 8,5 m x 3,45 m
Tonnage und Geschwindigkeit, techn. Daten
   
1950 - 699 Bruttoregistertonnen, 349 nrt, 5 Zylinder Atlas Polar Diesel mit 850 bhk, bei 260 U/min, 12 Knoten, drehbarer Propeller, von der Brücke steuerbar,

1968 - Luftsystem eingebaut

Besonderheiten
   
x
Logbuch Das Schiff wird gebaut für die Linie der FFR zwischen Mosjøen nach Hammerfest, als Anschlussverbindung zur Nordlandsbahn, die zu der Zeit nur bis Mosjøen ausgebaut ist.

Gleich nach der Lieferung geht das Schiff als Leihgabe an die BDS und NFDS. Zuerst wird die M/S Alta als vorübergehende Ablösung der D/S Kong Harald eingesetzt. Am 02. Oktober 1950 die erste Rundtour. Am 10. Februar 1952 endet der Einsatz. 1950 bis 1952 ist eine schwierige Zeit für die Hurtigrutegesellschaften. Die ersten neuen Schiffe aus Aalborg kommen im Mai 1951 bzw. im Februar 1952. Die alten Schiffe D/S Midnatsol, D/S Polarlys und D/S Kong Harald entsprechen nicht mehr den wirtschaftlichen Anforderungen.

1952 Sommerverbindung Hammerfest - Nordkapp - Honningsvåg.

1953 ist die BDS der Leihnehmer des Schiffes. Die D/S Nordstjernen liegt in der Werkstatt.

1954 Lokalverbindung Mosjøen - Hammerfest - Hamnbukt, Porsangerfjord.

1958 ist die VDS der Leihnehmer des Schiffes. Die D/S Lofoten wird modernisiert.

1962 Lokalverbindung Bodø - Hammerfest. Die Mosjøen Lokalroute wird eingestellt.

1962 ist die DSDS der Leihnehmer des Schiffes. Nach dem Unglück mit der M/S Sanct Svithun bei Rørvik erfolgt der Einsatz von Oktober 1962 bis zum 11. Mai 1964.

Nach dem Ausbau der Flugplätze und Straßen in Nordnorwegen verlieren viele Reedereien Subventitionen. Das Geld zum Betreiben der Schiffe wird zunehmend nicht vorhanden. Am 01. September 1967 verkauft zu Maritime Co-operative Shipping ASS Ltd. Suva, Fidschiinseln.

Im April 1968 ist der Umbau auf der Kaarbø Mekaniske Verksted vollendet. Das Schiff bekommt den Namen Tui Lau und wird als Linienschiff zwischen den Inseln eingesetzt.

Am 25. Oktober 1968 läuft das Schiff südöstlich von Suva, auf der Lokalverbindung von den Kambareinseln nach Suva, auf Grund und sinkt.

   

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.