Die alten Schiffe der Hurtigrute nach 1945

M/S Håkon Jarl


© by Pål Evensen

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei NFDS (1952 - 1981) und ODS (1981 - 1982). Gebaut in Aalborg Verft A/S, Dänemark. Baunummer 93. Preis 9,5 Millionen Kronen.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Es ist das zweite Schiff aus Dänemark und wird am 15. Februar 1952 geliefert. Es ist baugleich mit der M/S Nordlys und M/S Polarlys, bis auf einige Änderung bei den technischen Anlagen.
Zertifikat für ....
  
1952 - 600 Passagiere bei normaler Küstenfahrt (liten Kystfart)

 

Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
1952 - 189 Betten, 
Transport von Fracht mittels ....
  
Schiffskran auf Vorderdeck
Transport von Kfz
  
4 Kfz - mit Schiffskran auf Vorderdeck.
Länge, Breite und andere Maße
  
Länge - 265,1´- 1 3/4"
Bredde på spant - 40´- 0"
Dybde i riss til - 23´- 6"
Tiefgang - 14´- 9"

 

Tonnage, Geschwindigkeit und technische Daten
   
Tonnage - 2173 Bruttoregistertonnen, 1101 Nettoregistertonnen, 674 tdw, 

Hauptmotor - 2 x 8 Zylinder Atlas Polar Dieselmotor (Schweden) mit gesamt 3040 bhk, bei 300 und 185 u/min, 16 Knoten, das Schiff hat zwei Motoren, die zu einem Propeller gekoppelt sind, 

Hilfsmotoren - 

Propeller -

Last - Lastkapazität 24000 Kubikfot bzw. 680 m3, 

Tanks -

 

Modernisiert
   
x
Logbuch Am 26. Februar 1952 der erste Einsatz ab Trondheim. Das Schiff löst die Leihgabe der FFR, die M/S Alta ab.

Im Oktober 1955 Kollision mit Kai in Honningsvåg.

Am 25. Januar 1959 nordgehend auf Grund bei Rørvik (Marøyskjæret). Die Reparatur erfolgt in Trondheim.

Am 23. Februar 1976 bei Svolvær auf Grund. Das Schiff verliert die Schiffsschraube und treibt zum Kai. Anschließend in der Werkstatt.

Im Herbst 1974 bekommt das Schiff eine kräftige Welle auf der Barentsee ab. Die M/S Håkon Jarl ist auf dem Weg nach Vardø.

Am 21. Februar 1976 Maschinenschaden im Hafen von Svolvær. Das Schiff kollidiert mit Kai. Zur Reparatur nach Trondheim geschleppt.

Im Oktober 1980 die Meldung vom Verkauf des Schiffes an die Reederei ODS.

Am 17. Januar 1981 an die ODS für 8 Millionen Kronen verkauft, es bekommt die neue Flagge und Schornsteinfarbe, nun registriert in Narvik.

Am 17. Dezember 1982 wird die neue M/S Narvik geliefert und übernimmt den Platz der M/S Håkon Jarl. Der Wechsel findet während der Rundtour in Harstad statt.
Bereits Monate zuvor wird das Schiff zum Kauf angeboten. Doch der Gebrauchtmarkt ist zu der Zeit voll. Viele alte Schiffe warten auf Käufer. Nach der Ausmusterung liegt die M/S Håkon Jarl zunächst im Hafen von Narvik. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse müssen trotz des Nichteinsetzens ständig 6 Besatzungsmitglieder an Bord bleiben, um die Systeme am Laufen zu halten. Die Kosten pro Tag belaufen sich auf 6500 Kronen.

Am 14. Januar 1983 wird das Schiff für 500.000 Kronen zu Fekete & Co A/S in Tønsberg verkauft. Das Schiff bekommt den Namen "Håkon Gamle".

Im Februar 1983 wird das Schiff zu KS Håkon Jarl nach Oslo verkauft. Verkaufssumme 1,35 Millionen Kronen. Es wird als Hotel- und Restaurantschiff genutzt und erhält den alten Namen zurück. Danach umgebaut für 2,5 Millionen Kronen. Wegen Finanzierungsproblemen wird die Håkon Jarl 1988 zu A/S Factoring Finans und später an die Sparebank in Tromsø verkauft.

1990 wird es an A/S Akershus Strand in Oslo verkauft.

1991 wird es an A/S Preco in Oslo verkauft.

Erst im November 1991 hat der ständige Wechsel ein Ende. Es wird nach Antwerpen verkauft und bekommt den Namen M/S Christian V. Dort liegt es als Hotelschiff auf dem Bonaparte Dock. Weiß angemalt und noch mit den Farben der NFDS am Schornstein. Auch der Schriftzug Håkon Jarl ist noch zusehen.
http://www.diamondprincess.be/

  

Postkarten u.a. zum Schiff

ms_hj52_post_01.jpg (86185 Byte) ms_hj52_deckplan_01.jpg (188143 Byte)
Das Schiff auf einer alten Postkarte der Reederei NFDS. Ein alter Deckplan zum Schiff. Hier sind sehr gut die Klassenunterschiede der alten Hurtigrute sichtbar.