Die alten Ersatzschiffe der Hurtigrute nach 1945

M/S Sørøy

 

 

Reederei, Baujahr, Bauort
 
     Reederei FFR. Gebaut 1949 von Trosvik Mekaniske Verksted, Baunummer 63.
In See gesetzt, getauft und ausgeliefert am ...
 
Geliefert am 01. September 1949.
Zertifikat für ....
  
175 Passagiere und 150 Tonnen Last,
Kabinen in 1., 2. und 3. Klasse
  
2 durchgehende Decks, 1 Klasse - midtskips, 2 Klasse - akter,
Transport von Fracht mittels ....
  
Kran
Länge, Breite und andere Maße
  
167 ft, 46 m x 8,5 m x 3,45 m 
Tonnage und Geschwindigkeit
   
699 Bruttoregistertonnen, 588 tdw, 360 nrt, 5 Zylinder Atlas Polar Diesel mit 850 bhk, bei 260 U/min, 12 Knoten, drehbarer Propeller, von der Brücke steuerbar,
Besonderheiten
   
x
Logbuch Das Schiff wird gebaut für die Linie der FFR zwischen Mosjøen nach Hammerfest, als Anschlussverbindung zur Nordlandsbahn, die zu der Zeit nur bis Mosjøen ausgebaut ist.

1950 bis 1953 in Hurtigrute ...

Im Mai 1951 wird das Schiff von der Kings Bay Kull Co. ausgeliehen.

1950 bis 1952 ist eine schwierige Zeit für die Hurtigrutegesellschaften. Die ersten neuen Schiffe aus Aalborg kommen im Mai 1951 bzw. im Februar 1952. Die alten Schiffe D/S Midnatsol, D/S Polarlys und D/S Kong Harald entsprechen nicht mehr den wirtschaftlichen Anforderungen.

1953 Sommerverbindung nach Svalbard.

1955 Lokalverbindung Mosjøen - Hammerfest - Hamnbukt, Porsangerfjord.

1958 in Hurtigrute ...

1962 ist die DSDS der Leihnehmer des Schiffes. Nach dem Unglück mit der M/S Sanct Svithun bei Rørvik erfolgt der Einsatz von Oktober 1962 bis zum 11. Mai 1964.

Nach dem Ausbau der Flugplätze und Straßen in Nordnorwegen verlieren viele Reedereien Subventitionen. Das Geld zum Betreiben der Schiffe wird zunehmend nicht vorhanden.

1965 vom Arbeidsdirektoratet ausgeliehen und zur Ausbildung von Erwachsenen eingesetzt. Einsatzorte West- und Nordnorwegen.

1965 übernimmt die M/S Sørøy die Verbindung der TFDS von Tromsø nach Svalbard. Im Januar 1965 wird das Schiff formal von der FFR ausgeliehen. Es macht 4 Rundfahrten. Wegen ... kommt im gleichen Jahr auch die M/S Salten zum Einsatz. 2 Rundfahrten sind geplant. Eine davon fällt wegen schlechter Wetterbedingungen aus.

1966 6 Rundtouren nach Svalbard.

Am 01. Dezember 1966 verkauft die FFR das Schiff an das Arbeidsdirektoratet für 1 Millionen Kronen. Der neue Name M/S Skule, mit Heimathafen Trondheim.

Im Jahr 1967 6 Rundfahrten nach Svalbard. Ab 1968 wird die Verbindung von den Hurtigrutereederein übernommen und bis 1982 aufrecht erhalten.

1979 wird das Schiff vom Staat an die Østfold Maritime Skole übergeben und umgetauft zu M/S Østfold.

Im Laufe der nächsten Jahre bekommt es folgende Namen, M/S Glommen.

2004 verkauft zu Reef Shipping, mit einem Geschäft in Dubai. Das wird betrieben von Mohammed & Nasir Lohdi in Zanzibar. Das Schiff wird als Schulschiff eingesetzt, unter dem Namen RTS Sinbad (RTS = Reef Training Ship).
http://www.zambesi.ae/

   

Bilder

Alle Bilder unterliegen dem Copyright. Das Copyright der Gastbilder verbleibt bei den Autoren.