Tag 4   Tag 5   Tag 6   Tag 7   Tag 8   Tag 9   Tag 10   Tag 11   Tag 12

Einleitung

Dieser Reisebericht ist in Notizform geschrieben und widerspiegelt meine Erlebnisse und Erfahrungen mit der Hurtigrute, basierend auf dem Wissensstand von 2001 und die Jahre davor. Kenntnisse über die Geschichte der Hurtigrute und des Seeweges allgemein, die ich nach 2002 bis heute gewonnen habe, sind nicht vermerkt bzw. nachgetragen. Das würde die Realität dieser Reise verfälschen.

 

Tag 3 - 23. Dezember 2001


Zug von Oslo - Trondheim - Rørvik

  

0600 Ich sitze im Nachtzug von Oslo nach Trondheim. Winterlich weiß gekleidet zieht die Landschaft am Zugfenster vorbei. Von der Gemütlichkeit, die der Abteilsitz bei Abfahrt versprach, ist nach sechs Stunden Zugfahrt nichts geblieben. Rastlos suche ich eine noch bessere Einschlafposition. Der neugierige Blick auf die Uhrzeit am Walkman beendet sehr schnell die Illusion weiter schlafen zu können.

Einige Kilometer weiter, die MS Kong Harald fährt gerade ohne mich in den Hafen von Trondheim ein.

 

0700 Der Zug erreicht den Bahnhof von Trondheim.

 

0720 Ohne Umwege gehe ich sofort zum Hurtigrutenkai. Winterlich präsentiert sich der Weg zum Hafen. Es sind minus 2°C, in der Nacht oder am Vortag muss Neuschnee gefallen sein.
Von weiten erkenne ich die hohen Aufbauten der neuen Generation der Hurtigruteschiffe.
Zielstrebig gehe ich auf die M/S Kong Harald zu, die am hinteren Teil des Kais angelegt hat. Vor ihr liegt die M/S Nordnorge, das südgehende Schiff auf den Weg nach Bergen.
An der Rezeption folgt der Check meiner Tickets. Meinen Rucksack verstaue ich im Gepäckraum, da ich noch nicht in die Kabine komme. Erst nach Abfahrt des Schiffes werden die Kabinen neu vergeben. Es folgt die erste Besichtigung meines neuen Heimes.

 

0800
bis
1100
Nach einem recht teuren Begrüßungskaffee, der mit 17 Kronen meine Geldbörse belastet, gehe ich zurück zum Bahnhof. Im Gedanken die sehr hohen Preise für das Essen an Bord. Ich habe bei Buchung das Essen herausgelöst. Die Preise, die mir die NSA in Hamburg mitteilte sind veraltet. Das Frühstück kostet 95 Kronen, der Lunch (Buffet) kostet 195 Kronen, das Mittagessen am Abend (kein Buffet) schlägt mit 255 Kronen zu. Die Erkundungstour durch das winterliche Trondheim verdrängt zunächst die Gedanken. Die Straßen sind leer gefegt. Mein erstes Ziel ist der Fischmarkt, der sich sehr verändert hat, es wurde ein neues Gebäude vor den alten Eingang gebaut. Innen gleicht es einer Cafeteria, von ursprünglicher Fischmarktatmosphäre keine Spur mehr.

Im Anschluß ist der Dom mein Ziel. Dort treffe ich die Passagiere der M/S Kong Harald, bei ihren Ausflug durch Trondheim mit dem Bus.

 

1200 Ablegen

Etwa eine Stunde nach dem Ablegen in Trondheim ist auf der Nordseite des Fjordes eine Werft sichtbar. Ein Kreuzfahrtschiff liegt auf dem Stapel. In dieser Werft wird eines der beiden neuen Hurtigrutenschiffe gebaut, die sehr ungewöhnlich aussehende M/S Trollfjord, die am 7. Mai 2002 die MS Nordstjernen ersetzen wird.

Beim Studium der Inneneinrichtung der M/S Kong Harald entdecke ich eine Sauna, die am späten Nachmittag getestet wird.
Beim Schwitzen komme ich mit einem jungen Norweger in Gespräch. Mich interessiert die Einstellung der Norweger zu Ausländern, die im Land eine Arbeit und neue Heimat suchen. Auswanderungsgedanken, die ich irgendwann einmal in die Tat umsetzten werde?

 

2030 Anlegen in Rørvik

Pünktlich erreichen wir den Kai der Stadt. Das südgehende Hurtigrutenschiff M/S Richard With liegt bereits am hinteren Teil. Mein erster Weg führt mich zur M/S Richard With. Eine Karte mit dem Schiffsstempel möchte ich holen. Diese Karten mit Autogramm sammle ich seit 1993. Der Aufbau der M/S Richard With unterscheidet sich kaum von der M/S Kong Harald. Beide Schiffe wurden in der Stralsunder Volkswerft gebaut. Das dritte baugleiche Schiff ist die M/S Nordlys, mit einigen kleinen Unterschieden der Inneneinrichtung.

Danach wird mein Gespür als Fährtenleser gefordert. Der Reiseleiter ist mit dem meisten anderen Rundreisepassagieren zu einem kleinen Küstenmuseum unterwegs, was sich in etwa 5 Minuten Entfernung zum Schiff befindet. Noch bevor das Museum erreicht wird, hole ich den Pult der Ausflügler ein. Beim Anblick der kleinen Räumlichkeiten schlägt meine Lust um und ich gehe zurück zum Ortszentrum. Zu viele Leute für diesen kleinen Raum!

 

2115 Ablegen.
Auf Fahrt nach Brønnøysund.