Tag 3   Tag 4   Tag 5   Tag 7   Tag 8   Tag 9   Tag 10   Tag 11   Tag 12

Tag 6 - 26.Dezember 2001


Øksfjord (Nachts) - Hammerfest (früher Morgen) - Havøysund - Honningsvåg (Nordkappinsel) - Kjøllefjord - Mehamn - Berlevåg

 

0500 Geplantes Aufstehen. Ich wollte am frühen Morgen Hammerfest besichtigen.

 

0745 Etwas verärgert über meine verschlafene Natur entspringe ich dem Bett.

 

0950 Anlegen in Havøysund.

Sehr wenig Zeit für einen Landgang. Bis auf einige Fotos bleibt kaum Raum für andere Erkundungen. Der kleine Laden in der Nähe des Kais hat zu.

 

1010 Ablegen nach Honningsvåg.

Die Fahrt verzaubert meine Sinne. Die gewohnte dämmrige Helligkeit der Vortage weicht einer eindrucksvollen Stimmung in Blau. Im Süden erstrahlt der Himmel feuerrot. Die kleinen Fischerdörfer am Rande der Nordkappinsel Magerøya schaffen mit ihrer Beleuchtung Kontraste, in der sonst von Fels und Schnee dominierten Landschaft.

 

1155 Anlegen in Honningsvåg.

Der Reiseleiter an Bord hat einen Ausflug zum Nordkappmuseum organisiert. Ein Museum, welches das Leben in einer Region am Rande des Nordmeeres veranschaulicht und die Entwicklung des Nordkaps zeigt. Eine lohnende Ausstellung. Ich lasse aber zunächst den Strom der Passagiere ziehen und widme mich meiner Leidenschaft, dem Fotografieren. Der kalte Wind und das Metall meines Stativs reduzieren die Leidenschaft zu einem Bruchteil der Normalzeit, die ich sonst immer auskoste. Zum Aufwärmen folge ich den anderen in das Museum.

Anschließend habe ich genug Vergangenheit konsumiert und gehe im Ort umher. Der Wind treibt den lockeren Pulverschnee durch die Straßen und mir in das Gesicht. Es sind nur minus 5°C, der Chillfaktor sorgt jedoch für eine gefühlte Temperatur von minus 25°C. Eine Winterstimmung, die ich mag. Je heftiger der Schneesturm, desto mehr mag ich das Wetter. Die eigenartige Stimmung in der Stadt kommt besonders an der Kirche zum Ausdruck. Der Räumdienst schippt Massen vom Schnee durch die Straßen. Ein großer Schneehaufen am Südschiff der Kirche wird immer höher und breiter. Die Grabsteine des Friedhofes am Rande der Kirche sind zu zwei dritteln vom Schnee verdeckt. Der Scheinwerfer der Kirche erzeugt dubiose Schatten.

Die Stadtkirche selbst ist ein schöner Holzbau. Für Deutschland, mit der unrühmlichen Vergangenheit in der Finnmark, ein Denkmal mit Beigeschmack. Bei dem Abzug der deutschen Truppe am Ende des zweiten Weltkrieges, wurde die Kirche als einziges Bauwerk stehen gelassen. Der Rest des Ortes ist dem Erdboden gleich gemacht worden.

Zur Halbzeit des Landganges gehe ich zum Schiff zurück und esse genüsslich eine Pizza. Danach folgt der Landgang Nummer zwei.

 

1530 Ablegen nach Kjøllefjord.

Die See zeigt sich ruhig. Die wechselhafte Bewölkung sorgt für kontrastreiche Schatten/Lichtspiele des Frostes mit dem Vollmond.

 

1750 Anlegen in Kjøllefjord.

 

1800 Ablegen nach Mehamn.

Es folgte der tägliche Saunagang.

 

1958 Anlegen in Mehamn.

Ich erkenne ein Motiv eines Bildes wieder, was ich auf meiner ersten Reise mit der M/S Harald Jarl gemacht habe. Ich konnte es nach der Tour nicht rekonstruieren, wo es gemacht wurde.

 

2015 Ablegen nach Berlevåg.

 

2245 Anlegen in Berlevåg.

Der Gabelstapler legt eine Landungsbrücke bereit, die auf ein altes traditionelles Schiff deutet.

 

2300 Ablegen nach Båtsfjord.

Bei der Ausfahrt begegnen wir dem traditionellen Hurtigruteschiff M/S Lofoten. 
Eines der Schiffe muss in Berlevåg immer warten. Der Kai des kleinen Ortes hat keinen Raum für zwei Schiffe.